Später fertig und teurer: OB Schulze feiert "seine" neue Eisschnelllaufbahn

Chemnitz - 400 Meter Eis lassen die Herzen der Chemnitzer höher schlagen! Lange bereitete die neue Eisbahn Verwaltung, Sportlern und Eissportzentrum Kopfzerbrechen. Die Baukosten waren explodiert, Asbest-Funde sprengten den Zeitplan. Rund anderthalb Jahre später wurde das 12-Millionen-Euro-Projekt eingeweiht.

Marcel Brandt (l.) vom Chemnitzer Eislauf-Club e.V, OB Sven Schulze (50, M., SPD) und Sascha Brandt (42), Chef der Eissport und Freizeit GmbH, eröffneten am Sonntag die neue Eisbahn.
Marcel Brandt (l.) vom Chemnitzer Eislauf-Club e.V, OB Sven Schulze (50, M., SPD) und Sascha Brandt (42), Chef der Eissport und Freizeit GmbH, eröffneten am Sonntag die neue Eisbahn.  © Haertelpress

"Das ist ein guter Tag gewesen, weil wir endlich was fertig bekommen haben", sagte OB Sven Schulze (50, SPD) erleichtert. Als ehemaliger Kämmerer kennt er die Zahlen des Sorgenkindes ganz genau.

Ursprünglich sollte die Eisbahn für etwa 9 Mio. Euro bis Herbst 2020 gebaut werden. Nach der 400-Meter-Bahn war im zweiten Bauabschnitt eine Überdachung geplant. Doch dann kam Corona und wirbelte den Haushalt durcheinander. Aus 9 Mio. wurden 12 Mio. - und der Traum vom Dach war geplatzt.

Während der Abrissarbeiten entdeckten Bauarbeiter unter der 50 Jahre alten Bahn zudem mit Asbest belastetes Material.

Chemnitz: Impfpflicht? So würden die Chemnitzer Abgeordneten abstimmen
Chemnitz Lokal Impfpflicht? So würden die Chemnitzer Abgeordneten abstimmen

"Die Voraussetzungen für einen nachträglichen Anbau des Dachs wurden dennoch geschaffen. Dafür müsste aber die Funktionszelle abgerissen werden", sagt Sascha Brandt (42), Chef der Eissport und Freizeit GmbH.

Die 400-Meter-Eisbahn aus der Luft.
Die 400-Meter-Eisbahn aus der Luft.  © Ralph Kunz

Eissport in Chemnitz mit großer Tradition

Die neue Eisbahn am Chemnitzer Eissportzentrum hat 12 Millionen Euro gekostet.
Die neue Eisbahn am Chemnitzer Eissportzentrum hat 12 Millionen Euro gekostet.  © Haertelpress

Um internationale Wettkämpfe nach Chemnitz zu holen, brauche man irgendwann das Dach.

Neben der nagelneuen Eisbahn freut sich Brandt besonders über das neue Roll- und Hockeyfeld, für das sogar eine Unterführung gebaut wurde. Ebenfalls neu sind Ton- und Lichttechnik sowie das Funktionshaus.

Weil Chemnitz Bundesstützpunkt ist, herrschte an der Eisbahn dringender Handlungsbedarf. Zudem hat der Eissport große Tradition. Eisprinzessin Kati Witt (55) trainierte unter Jutta Müller (92) in der Halle und ab und an draußen auf der Bahn.

Chemnitz: Sachsen: Mutmaßlicher Drogendealer und Polizist stürzen in Fluss, Haftbefehl gegen 19-Jährigen
Chemnitz Crime Sachsen: Mutmaßlicher Drogendealer und Polizist stürzen in Fluss, Haftbefehl gegen 19-Jährigen

Welche Erfolge daraus hervorgegangen sind, ist längst Geschichte ...

Titelfoto: Haertelpress

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: