Wenn der Schrank aus allen Nähten platzt: Hier finden Bücher in Chemnitz ein zweites Leben

Chemnitz - Während des Corona-Lockdowns haben Viele das Lesen wieder für sich entdeckt. Doch in vielen Bücherschränken sind die Platzkapazitäten nicht endlos. Wer seine ausgelesenen Bücher nicht in die blaue Tonne werfen, sondern ihnen ein zweites Leben ermöglichen will, hat in Chemnitz verschiedene Möglichkeiten.

Simone Fischer von Fischers Fine Interior am Bücherschrank in der schönherr.fabrik. (Archivbild)
Simone Fischer von Fischers Fine Interior am Bücherschrank in der schönherr.fabrik. (Archivbild)  © Kristin Schmidt

Bereits seit einigen Jahren gibt es am Kulturkaufhaus Tietz (Moritzstraße 20) einen öffentlichen Bücherschrank. 2019 wurde in der schönherr.fabrik (im Durchgang zur Fabrik-Küche/Wintergarten) ein zweiter Bücherschrank eröffnet. An den Bücherschränken haben Leseratten die Möglichkeit unbürokratisch, ohne eine Mitgliedschaft und kostenlos Bücher tauschen, abholen oder abgeben. Es gibt auch keine Leihfrist, in der das Buch zurückgegeben werden muss.

In der Rößlerstraße gibt es in einer alten Telefonzelle eine weitere Bücherbox und auch neben dem AJZ (Chemnitztalstraße 54) ist im vergangenen Jahr ein Bücherschrank entstanden.

Auch über den Tausch- und Verschenkmarkt des Chemnitzer Abfallentsorgers ASR kann man Büchern die Chance auf ein zweites Leben ermöglichen. Dafür kann man über die Homepage des ASR ein kostenloses Inserat einstellen.

Chemnitz: Ukraine-Hilfstransporter nach Unfall Schrott: Reiseunternehmen braucht neues Fahrzeug
Chemnitz Ukraine-Hilfstransporter nach Unfall Schrott: Reiseunternehmen braucht neues Fahrzeug

Das funktioniert übrigens nicht nur für Bücher, sondern auch für Möbel und andere Gebrauchsgegenstände.

Im Büchercafé etwas Gutes tun

Bücherregale kommen schnell an ihre Kapazitätsgrenzen. Wer seine Bücher nicht wild stapeln will, kann ihnen auch ein zweites Leben über Tauschbörsen oder das Büchercafé ermöglichen.
Bücherregale kommen schnell an ihre Kapazitätsgrenzen. Wer seine Bücher nicht wild stapeln will, kann ihnen auch ein zweites Leben über Tauschbörsen oder das Büchercafé ermöglichen.  © 123rf/Craig Robinson

Im Büchercafé "myrebooks" am Johannisplatz finden nicht nur alte Bücher eine neue Heimat, sondern man tut auch etwas Gutes, denn das Büchercafé ist integrativ.

Wer seine Bücher dem Café spenden will, kann das über die hölzernen Bücherboxen, die an verschiedenen Standorten in der Stadt verteilt sind (unter anderem: an der Stadtbibliothek, beim Chemnitzer Schulmodell und in der Ermafa-Passage).

Man kann die Bücher in die Boxen einwerfen und im Café werden sie dann für kleines Geld weiterverkauft.

Chemnitz: Freiberger Forscherin sucht Rohstoffe mit Drohnen
Chemnitz Freiberger Forscherin sucht Rohstoffe mit Drohnen

Durch den Online-Shop ist "myrebooks" auch im Lockdown zu erreichen, auf der Seite findet Ihr auch alle Standorte der Bücherboxen.

Titelfoto: 123rf/Craig Robinson

Mehr zum Thema Chemnitz: