Aufregung im Elbepark: "Bewaffneter" Jugendlicher sorgt für Polizeieinsatz

Dresden - Nach der dramatischen Geiselnahme in der Altmarkt-Galerie am Wochenende ging am gestrigen Dienstagnachmittag der nächste Hilferuf aus einem Dresdner Einkaufszentrum ein. Schon wieder wurde eine Person mit einer Waffe gesehen!

Viele Weihnachts-Bummler im Elbepark erlebten am Dienstag einen ganz schönen Schrecken.
Viele Weihnachts-Bummler im Elbepark erlebten am Dienstag einen ganz schönen Schrecken.  © Thomas Türpe

Laut einer Mitteilung der Dresdner Polizeidirektion haben mehrere Weihnachts-Schnäppchenjäger im Elbepark einen jungen Mann dabei beobachtet, wie er mit einem Gewehr hantiert!

Die informierten Sicherheitsleute schauten sich die Bilder der Überwachungs-Kamera an. Und tatsächlich: Der Jugendliche hatte ein Gewehr in der Hand. Die Polizei rückte direkt mit ihren Interventionskräften an.

Doch noch während die Beamten unterwegs waren, hatte sich die Situation geklärt, wie ein Sprecher der Dresdner Polizei auf TAG24-Nachfrage mitteilte.

Dresden: Bahnschuppen gekündigt! Der ICE der DDR sucht ein neues Zuhause
Dresden Bahnschuppen gekündigt! Der ICE der DDR sucht ein neues Zuhause

Denn bei genauerer Betrachtung der Überwachungsbänder war klar: Der Jugendliche schoss lediglich Schaumstoff-Pfeile aus einem Spielzeug-Gewehr!

Der Manager des Dresdner Elbeparks blieb ganz cool

Elbepark-Manager Gordon Knabe (47) hat vollstes Vertrauen in die gut geschulten Sicherheitskräfte seines Hauses.
Elbepark-Manager Gordon Knabe (47) hat vollstes Vertrauen in die gut geschulten Sicherheitskräfte seines Hauses.  © Thomas Türpe

"Ich bin dankbar, dass die Polizei unsere Sicherheitskräfte so schnell unterstützen konnte", sagte Center-Manager Gordon Knabe (47) gegenüber TAG24 - wegen der vielen "Langfinger" wolle er aber lieber nicht verraten, wie viele Sicherheitsleute sein Haus beschützen.

Auch wenn der vergangene Samstag an niemanden spurlos vorbei gegangen sei, war Knabe nahezu unbesorgt. "Seit dem schrecklichen Amoklauf in Winnenden vor vielen Jahren, haben wir unsere Hausaufgaben gemacht", sagt der 47-Jährige. "Für alle möglichen Szenarien von Brand- und Bombenalarm, über Hochwasser bis hin zu Terrorwarnungen gibt es sichere Abläufe, die regelmäßig trainiert werden."

Die Polizei leitete ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen den unbekannten Jugendlichen ein. Und das nur wegen einer Spielzeug-Knarre?

Dresden: Dürfen Hunde eigentlich in Brunnen planschen? So ist die Lage in Dresden
Dresden Dürfen Hunde eigentlich in Brunnen planschen? So ist die Lage in Dresden

Selbstverständlich, wie Polizeisprecher Stefan Grohme (42) erklärte. "Wer vor dem Hintergrund des letzten Samstags in einem Einkaufszentrum mit einer Spielzeug-Waffe hantiert, der stört mutwillig die öffentliche Ordnung."

Titelfoto: Thomas Türpe

Mehr zum Thema Dresden: