Sturm "Zeynep" in Sachsen: Zugausfälle, umgestürzte Bäume, Hochwasser

Chemnitz - Das Sturmtief "Zeynep" hat Sachsen erreicht und bereits Freitagabend für erste Schäden gesorgt. Über aktuelle Auswirkungen berichtet TAG24 hier im Ticker.

Ein umgestürzter Baum blockierte die Scheffelstraße in Chemnitz.
Ein umgestürzter Baum blockierte die Scheffelstraße in Chemnitz.  © Jan Härtel/Chempic

Erst am Donnerstag zog Sturm "Ylenia" durch den Freistaat und hat dabei eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Zahlreiche umgestürzte Bäume, Zugausfälle und überflutete Straßen sorgten für den Dauereinsatz der Feuerwehren.

Aktuell wütet mit "Zeynep" das nächste Sturmtief in Chemnitz und Umgebung.

Bereits am Freitagabend knickte in Chemnitz auf der Scheffelstraße ein Baum um und blockierte die Straße.

Wintereinbruch in Dresden - plötzlich ist es wieder weiß!
Dresden Wetter Wintereinbruch in Dresden - plötzlich ist es wieder weiß!

In Aue krachte ein Baum auf einen Schuppen und sorgte im Innern für massive Schäden. Zwei angrenzende Bäume drohten auf ein angrenzendes Haus zu stürzen. Die Feuerwehr konnte ein umfallen verhindern.

In Dresden gab es zunächst nur geringe Auswirkungen. "Die Lage war ruhiger als gedacht", erklärte ein Polizeisprecher gegenüber der Deutschen Presseagentur (dpa).

Die Mitteldeutsche Regiobahn stellte am frühen Abend den kompletten Verkehr ein.

In Aue krachte ein Baum auf einen Schuppen.
In Aue krachte ein Baum auf einen Schuppen.  © Niko Mutschmann

Update, 18.30 Uhr: Sturm flacht ab, doch das nächste Tief ist schon unterwegs

Mittlerweile flacht der Sturm wieder ab. Doch das nächste Sturmtief steht schon in den Startlöchern.

Mehr dazu hier: Nach orkanartigen Böen in Sachsen: Das nächste Tief kündigt sich an

Update, 12.45 Uhr: Erste Einsatz-Bilanz in Ostsachsen

Wie die Polizeidirektion Görlitz mitteilte, kam es östlich von Dresden zu mehreren Einsätzen in Zusammenhang mit dem Sturm. "Für den größten Anteil der Einsätze waren umgestürzte Bäume, welche Straßen und Wege blockierten, verantwortlich", so die Beamten. Verletzte gab es bislang nicht.

Etwa auf der Lindenstraße in Prautitz (Gemeinde Crostwitz) kippte ein Baum auf eine Telefonleitung sowie eine Straßenlaterne. Die Feuerwehr sicherte die Lage und räumte den Baum weg.

Auf der B6 kam es zwischen Schmiedefeld und Fischbach zu einem Unfall. Ein 34-jähriger Fahrer krachte dort in einen Baum. Der Mann blieb unverletzt, sein Ford musste allerdings mit einem Schaden in Höhe von 15.000 Euro abgeschleppt werden.

In Hoyerswerda kippte schließlich noch ein Altkleidercontainer auf die Schöpsdorfer Straße.

Die Polizei rechnet mit weiteren Sturm-Einsätzen am Wochenende.

Update, 11.55 Uhr: Baum blockiert Gleis der Erzgebirgsbahn

Auf der Strecke Chemnitz - Cranzahl (Erzgebirge) sorgte ein auf den Gleisen liegender Baum für einen Feuerwehreinsatz.

Nach ersten Informationen sollte die Bahnstrecke eigentlich gesperrt gewesen sein. Dennoch rollte aber noch während der Sägearbeiten die Erzgebirgsbahn an. Der Triebwagen war auf Erkundungstour ohne Fahrgäste.

Zwischen Chemnitz und Cranzahl blockierte ein umgestürzter Baum die Gleise.
Zwischen Chemnitz und Cranzahl blockierte ein umgestürzter Baum die Gleise.  © B&S

Update, 11.12 Uhr: Sturmtief "Zeynep" sorgt für Einsätze in Zwickau und Vogtland

Wie schon das Sturmtief "Ylenia" sorgte auch das Sturmtief "Zeynep" für eine Vielzahl von Einsätzen.

"Im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Zwickau gab es insgesamt 31 Einsätze aufgrund des Sturmtiefs", wie die Polizei mitteilte.

Meist handelte es sich dabei um Einsätze aufgrund umgefallener Bäume, welche Stromleitungen beschädigten oder auf Straßen fielen. Dabei wurde ein Unfall auf der A72 registriert.

Update, 10.50 Uhr: Polizei Chemnitz meldet 50 Einsätze im Zusammenhang mit "Zeynep"

Die Polizei Chemnitz registrierte ungefähr 50 Sachverhalte im Zusammenhang mit dem Sturmtief "Zeynep". Dabei habe es mindestens vier Unfälle gegeben, wobei keine Personen verletzt wurden.

So sei etwa am Freitagabend ein 40 Jahre alter Audi-Fahrer in Chemnitz gegen einen quer auf der Straße liegenden Baum gekracht. In Elterlein (Erzgebirgskreis) konnte ein 43 Jahre alter Ford-Fahrer auf die Straße fallenden Baumteilen nicht mehr ausweichen.

Update, 9.55 Uhr: Hochwasser und Wind machen Dresdner Verkehrsbetrieben zu schaffen

Aufgrund von Hochwasser können in Dresden die Fähren Laubegast - Niederpoyritz sowie Johannstadt - Neustadt nicht fahren. Der Bus 88 fährt ebenfalls aus diesem Grund in Kleinzschwachwitz nur bis zur Freystraße.

Die Schwebebahn bleibt zum zweiten Mal in dieser Woche außer Betrieb, weil die Winböen zu stark seien, wie die DVB mitteilten.

Weitere Einschränkungen bestehen derzeit nicht.

Update, 9.50 Uhr: Nur drei Sturm-Feuerwehreinsätze in Dresden

Wie die Feuerwehr Dresden mitteilte, gab es nur drei sturmbedingte Einsätze in der vergangenen Nacht.

Auf der Langebrücker Straße kippte ein Baum auf die Straße. Er wurde von den Einsatzkräften zersägt und beseitigt. Zu den beiden anderen Einsätzen machten die Kameraden keine weiteren Angaben.

Im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge kam es zu 28 und in Meißen zu 25 sturmbedingten Einsätzen. "Zusammenfassend ist die Unwetterlage in Dresden wesentlich ruhiger verlaufen als zunächst angenommen. Die verursachten Schäden halten sich in Grenzen und es kamen keine Personen zu Schaden", so die Kameraden.

Die Kameraden der Feuerwehr Dresden hatten nicht viel zu tun in der Sturmnacht. Am Morgen gab es nur drei Einsätze. (Symbolbild)
Die Kameraden der Feuerwehr Dresden hatten nicht viel zu tun in der Sturmnacht. Am Morgen gab es nur drei Einsätze. (Symbolbild)  © Feuerwehr Dresden

Update, 9.41 Uhr: Sturm "Zeynep" in Südwestsachsen sanfter als "Ylenia"

"Die Integrierte Rettungsleitstelle Zwickau registrierte für den Landkreis Zwickau 69 Einsätze und für den Vogtlandkreis 67 Einsätze", wie Geschäftsführer Jens Leistner mitteilte.

Erneut lag der Schwerpunkt auf der Beseitigung von umgestürzten Bäumen. Derzeit gibt es im Zuständigkeitsbereich keine witterungsbedingten Straßensperrungen.

Update, 8.41 Uhr: Tierpark Chemnitz bleibt geschlossen

"Aufgrund des Sturms bleibt der Tierpark Chemnitz heute geschlossen", wie die Stadt auf Facebook mitteilte. Sollten keine größeren Schäden entstanden sein, öffnet der Tierpark am Sonntag wieder die Tore.

Update, 8.10 Uhr: Zugverkehr wird wieder aufgenommen

Wie die CityBahn Chemnitz auf ihrer Webseite mitteilt, wird der Fahrbetrieb auf allen Linien langsam wieder aufgenommen. Es kann dennoch zu Verspätungen und vereinzelnden Zugausfällen kommen.

Aktuell kommt es auf der Linie C13 zwischen Aue - Technopark wegen mehrerer Bäume im Gleis zu Zugausfällen. Ein Busnotverkehr wird zwischen Aue und Thalheim eingerichtet.

Titelfoto: Jan Härtel/Chempic, Niko Mutschmann, B&S

Mehr zum Thema Dresden Wetter: