Wohnung in Flammen! Feuerwehr muss Bewohner retten

Dresden - Am heutigen Sonntagmorgen hat es in einer Wohnung an der Potschappler Straße im Dresdner Stadtteil Coschütz/Gittersee gebrannt.

Das Feuer brach in der Dachgeschosswohnung des Mehrfamilienhauses an der Potschappler Straße aus.
Das Feuer brach in der Dachgeschosswohnung des Mehrfamilienhauses an der Potschappler Straße aus.  © Roland Halkasch

Über den Notruf wurde der Brand um 7.56 Uhr gemeldet. Als die ersten alarmierten Einsatzkräfte die angegebene Adresse erreichten, drang bereits dichter, schwarzer Rauch aus den Räumen im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses, weshalb unmittelbar noch weitere Kameraden angefordert wurden, teilte die Feuerwehr Dresden mit.

Die Kräfte kümmerten sich sofort darum, Menschen aus der Brandwohnung zu retten. Wie viele sich zur Unglückszeit in dieser aufhielten, war zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht genau bekannt.

Gleichzeitig wurden weitere Bewohner aus dem Gebäude evakuiert. Sie kamen zeitweise im Warteraum einer Zahnarztpraxis unter.

Dresden: Industriebrache in Flammen: Ehemaliges Konzentrationslager Flossenbürg soll gesichert werden
Dresden Feuerwehreinsatz Industriebrache in Flammen: Ehemaliges Konzentrationslager Flossenbürg soll gesichert werden

Aus der brennenden Wohnung wurde schließlich eine Person herausgeholt. Sie wurde zunächst vom Rettungsdienst versorgt und dann in ein Krankenhaus gebracht.

Feuer in Dresden: Brandwohnung unbewohnbar

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten die Flammen schnell löschen.
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten die Flammen schnell löschen.  © Roland Halkasch

Mit einem Strahlrohr erfolgte währenddessen die Brandbekämpfung. Zudem wurde mit Elektrolüftern der Brandrauch aus dem Wohnblock entfernt.

Zur Sicherheit wurden auch Messungen zur Kontrolle auf Schadgase durchgeführt.

Die Wohnung, in der das Feuer ausgebrochen war, ist unbewohnbar. Alle anderen Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses konnten nach Abschluss der Einsatzmaßnahmen, die gegen 9.45 Uhr beendet waren, in ihre Räumlichkeiten zurückkehren.

Dresden: Abgestellt ohne Kennzeichen: VW brennt in Übigau
Dresden Feuerwehreinsatz Abgestellt ohne Kennzeichen: VW brennt in Übigau

Die Polizei ermittelt zur Brandursache.

Im Einsatz waren 50 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Übigau, Löbtau und Altstadt, der B-Dienst, der U-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Kaitz.

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Dresden Feuerwehreinsatz: