Manchmal gibt's auch was zum Schmunzeln! Die skurrilsten Einsätze der Dresdner Feuerwehr

Dresden - Rund 150.000 Mal werden Feuerwehr und Rettungsdienst jährlich in Sachsens Landeshauptstadt alarmiert.

Die Feuerwehr Dresden hat immer wieder auch überraschende Einsätze.
Die Feuerwehr Dresden hat immer wieder auch überraschende Einsätze.  © Robert Michael/dpa

Sie löschen Brände, retten Menschen und Tiere. Dabei erleben sie auch Überraschendes. Die Feuerwehr Dresden gab jetzt Einblicke in ihre skurrilsten Einsätze der vergangenen zwölf Monate.

Ein Spaziergänger auf einem Mehrfamilienhaus in der Neustadt rief die Höhenretter im Februar 2022 auf den Plan, nachdem zahlreiche Notrufe eingegangen waren.

Der Mann wollte sich mitnichten das Leben nehmen. Er hatte Corona und brauchte einmal frische Luft. Weil er niemanden anstecken wollte, war er aus seiner Dachwohnung nach draußen geklettert.

Dresden: Tanklaster in Flammen: Straßen gesperrt, Brücke über A17 beschädigt
Dresden Feuerwehreinsatz Tanklaster in Flammen: Straßen gesperrt, Brücke über A17 beschädigt

Mehr zu tun hatten die Höhenretter im Oktober am Pullman-Hotel an der Prager Straße: Dort hing ein Fensterputzer im 14. Stock in seinem Korb fest.

Die Kameraden zogen den Reinigungsmann mit einem Flaschenzug auf das Dach.

Wildschwein und Schwan in Not

Ein Kamerad auf dünnem Eis unterwegs zum festgefrorenen Schwan.
Ein Kamerad auf dünnem Eis unterwegs zum festgefrorenen Schwan.  © Feuerwehr Dresden

Viel Rauch um nichts bei der Polizei: Zu einem mutmaßlichen Brand mit starker Rauchentwicklung eilten im Mai Dutzende Kameraden zur Polizeidirektion an der Schießgasse.

Durch die ersten Einsatzkräfte wurde dann festgestellt, dass es sich um Wasserdampf handelte. Dieser war aus einer defekten Heißwasserleitung im Keller ausgetreten.

Tierisch im Einsatz waren die Kameraden, als ein Wildschwein im Oktober in Not in der Elbe gesichtet wurde. Als die Kameraden auf Höhe der Laubegaster Werft das Tier im Fluss erblickten, schwamm das Schwein schnell ans Ufer und flüchtete ins Gebüsch.

Dresden: Brand in Gorbitz: Feuerwehr muss im Döner-Imbiss löschen
Dresden Feuerwehreinsatz Brand in Gorbitz: Feuerwehr muss im Döner-Imbiss löschen

Anders war es bei der auf dem Carolasee festgefrorenen Schwanendame "Mia" im Dezember: Zu ihr kroch ein Kamerad 70 Meter angeleint über die dünne Eisdecke, um das Tier aus seiner Notlage zu befreien.

Zu einem Spaziergänger auf dem Dach wurden die Kameraden in die Neustadt alarmiert.
Zu einem Spaziergänger auf dem Dach wurden die Kameraden in die Neustadt alarmiert.  © Feuerwehr Dresden
Verdächtiger Rauch im Keller der Polizeidirektion entpuppte sich als Heißwasserdampf.
Verdächtiger Rauch im Keller der Polizeidirektion entpuppte sich als Heißwasserdampf.  © Roland Halkasch
Vorsorglich wurden die Polizeifahrzeuge in Sicherheit gebracht.
Vorsorglich wurden die Polizeifahrzeuge in Sicherheit gebracht.  © Roland Halkasch
Am Pullman-Hotel hing ein Fensterputzer am 14. Stock in seinem Korb fest.
Am Pullman-Hotel hing ein Fensterputzer am 14. Stock in seinem Korb fest.  © Roland Halkasch
Die Kameraden zogen den Fensterputzer mit einem Flaschenzug auf das Dach.
Die Kameraden zogen den Fensterputzer mit einem Flaschenzug auf das Dach.  © Roland Halkasch
An der Oschatzer Straße war ein Obdachloser samt Inhalt eines Papiercontainers in einem Müllauto gelandet.
An der Oschatzer Straße war ein Obdachloser samt Inhalt eines Papiercontainers in einem Müllauto gelandet.  © Roland Halkasch

Befreit werden musste auch ein Obdachloser aus einem Müllauto. Er hatte in einem Papiercontainer genächtigt, der in das Fahrzeug entleert wurde. Durch Schreie wurden die Mitarbeiter auf ihn aufmerksam.

Die alarmierten Kameraden verschafften sich mit einer Steckleiter Zugang zum Fahrzeuginneren und befreiten den Mann.

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Dresden Feuerwehreinsatz: