Zoff um OB Hilberts Rathaus-Party: 190.000 Euro werden verfeiert

Dresden - Am Freitag findet die alljährliche Sause von Dirk Hilbert (51, FDP) für junge Erwachsene im Rathaus statt. Die enormen Kosten schlagen Wellen der Kritik. Allen voran die Linke.

Veranstaltungstechniker Robin Sasse (41) verwandelt den Festsaal in einen Dancefloor.
Veranstaltungstechniker Robin Sasse (41) verwandelt den Festsaal in einen Dancefloor.  © Petra Hornig

Der OB mit Partyhut und Sonnenbrille, eine goldene Luftschlange ziert den Hals des Partylöwen. So das Anti-Plakat der Links-Partei: "Es ist zwar kein Geld da, aber der Oberpartymeister lässt es trotzdem richtig krachen", so Linken-Fraktions-Chef André Schollbach (44) im Vorfeld der teuren Party.

"Nachtschicht_18" lädt am Freitag 2800 junge Menschen auf drei Floors (Ratskeller, Festsaal, Plenarsaal) zu Musik von zwölf DJs ins Rathaus zur Fatsche.

Geschätzte Kosten: 190.000 Euro (Steuergelder), die Hilbert verteidigt: "Die Party ist vor der Haushaltssperre ausgeschrieben und vergeben worden" berichtete der Oberbürgermeister.

Bezahlkarte für Asylbewerber: Darum nimmt Dresden nicht am Pilotprojekt teil
Dresden Politik Bezahlkarte für Asylbewerber: Darum nimmt Dresden nicht am Pilotprojekt teil

Mit der Großveranstaltung hofft das Rathaus künftige Azubis zu gewinnen.

Auch alle Stadtratsfraktionen werden auf der Feier an einer Stadtratsbar stehen und so mit potenziellen Erstwählern in Kontakt kommen.

Der Zeitpunkt ist denkbar ungünstig. Die Haushaltssperre stellt Sportvereine vor Existenzfragen, die Dixieland-Parade wurde abgesagt.

Die Linken machen anlässlich der teuren „Nachtschicht_18“ über OB Hilbert (51, FDP) lustig. Foto: Die Linke
Die Linken machen anlässlich der teuren „Nachtschicht_18“ über OB Hilbert (51, FDP) lustig. Foto: Die Linke  © DIE LINKE
André Schollbach (44, Fraktions-Chef der Linken) kritisiert die Sause im Rathaus.
André Schollbach (44, Fraktions-Chef der Linken) kritisiert die Sause im Rathaus.  © Thomas Türpe

Auch daher wollen die Fraktionsvertreter der Linken zum Partybeginn an einem eigenen Tisch stehen, vor dem Rathaus. Dort will man anti-alkoholische Getränke und Gesprächsstoff anbieten.

Um 21 Uhr geht es dann an der goldenen Pforte los mit der Fete. Inklusive Gratisgetränk. Jedes weitere Bier kostet 3 Euro. Um 3 Uhr nachts ist zick.

Titelfoto: Bildmontage: Petra Hornig, Die Linke

Mehr zum Thema Dresden Politik: