ER ist der Headliner beim Charity-Konzert "Channel Aid" in der Hamburger Elbphilharmonie

Hamburg - Im achten Stock der Hamburger Elbphilharmonie wurde am Dienstag der Top Act des Charity-Konzerts "Channel Aid" enthüllt. Am 3. Januar 2023 wird Wincent Weiss (29) zusammen mit dem Orchester Ensemble "Matheus" auf der Bühne stehen. Der gebürtige Lübecker tritt damit in die Fußstapfen von Stars wie Rita Ora (31) und Bastille, die in den Jahren zuvor unvergessliche Momente erschufen. "Channel Aid"-Ideengeber Fabian Narkus bereitet sich jetzt schon auf einen "superemotionalen" Abend vor, wie er im Gespräch mit TAG24 verriet.

"Channel Aid"-Ideengeber Fabian Narkus (r.) mit Popsänger Wincent Weiss (29) auf der Plattform der Elbphilharmonie in Hamburg.
"Channel Aid"-Ideengeber Fabian Narkus (r.) mit Popsänger Wincent Weiss (29) auf der Plattform der Elbphilharmonie in Hamburg.  © Stephan Wallocha

Die vergangenen Jahre waren für die Entertainment-Branche nicht leicht. Vor allem, wenn es um Livekonzerte ging, machte Corona oft einen Strich durch die Rechnung.

Für Fabian Narkus und sein "Channel Aid"-Team war es noch schwieriger, denn selbst von sogenannten Notfallplänen profitierten sie nicht. "Für ein Format wie unseres war da wenig Platz", so Narkus. Die Konzerte werden per Livestream übertragen und garantieren pro Klick Spenden zugunsten sozialer Projekte. Überlebt hätte sie nur aufgrund von "großartigen Partnern".

Und darüber ist Narkus unendlich erleichtert. Er selbst habe bei der Gründung von "Channel Aid" 2017 nicht daran geglaubt, heute immer noch hier zu stehen. "Spätestens als Corona kam, habe ich mir die Frage gestellt, wie lange das Ganze noch existieren wird", so Narkus gegenüber TAG24.

Hamburg: Dritter Polizeieinsatz in einer Woche: Hat das Hamburger Rathaus ein Sicherheitsproblem?
Hamburg Lokal Dritter Polizeieinsatz in einer Woche: Hat das Hamburger Rathaus ein Sicherheitsproblem?

"Ich glaube, für mich persönlich wird es im Januar ein superemotionaler Moment werden.

Die letzten Jahre waren psychologisch schon sehr anstrengend und jetzt zu wissen, okay, wir haben es geschafft: Wir haben die Partner, die hinter uns stehen, und wir sind wahrscheinlich auch so wieder da, dass wir für 2024 gesichert sind."

"Wir waren von Tag eins an angezündet von der Idee!"

Fabian Narkus mit einer Torte in der Form einer Fünf anlässlich des fünfjährigen Jubiläums von "Channel Aid". Unter anderem mit dabei: Roland Melz von "JBL" (3. v. l.), Wincent Weiss (M.), Moderator Christian Stübinger (4. v. r.) und DJ Kai Schwarz (2. v. r.), der auf der Aftershow-Party auftreten wird.
Fabian Narkus mit einer Torte in der Form einer Fünf anlässlich des fünfjährigen Jubiläums von "Channel Aid". Unter anderem mit dabei: Roland Melz von "JBL" (3. v. l.), Wincent Weiss (M.), Moderator Christian Stübinger (4. v. r.) und DJ Kai Schwarz (2. v. r.), der auf der Aftershow-Party auftreten wird.  © Stephan Wallocha

Als neuer globaler Partner ist dieses Jahr der Audiosysteme-Hersteller "JBL" dabei. "Wir waren von Tag eins an angezündet von der Idee", so Roland Melz, Head of Marketing bei "Harman" Deutschland, am Dienstag.

"Menschen und speziell den Kindern, die Fabian unterstützt, eine Stimme zu verleihen, ist eine Sache, die uns sehr am Herzen liegt und auch eine Möglichkeit, etwas zurückzugeben."

Neben der Finanzierung sei auch die Findung des richtigen Künstlers immer eine Herausforderung, so Narkus. Oft führe es auch zu Streitigkeiten im Team, da jeder seine Lieblingskünstler treffen will, scherzte der Ideengeber. Bei Wincent seien sich dann aber doch alle einig gewesen.

Hamburg: Deshalb dürfen die süßen Leoparden-Babys nicht für immer im Tierpark Hagenbeck bleiben
Hamburg Lokal Deshalb dürfen die süßen Leoparden-Babys nicht für immer im Tierpark Hagenbeck bleiben

"Wir haben uns sehr früh dafür entschieden, einen deutschen Künstler zu nehmen. Zu dem Zeitpunkt, wo die Entscheidung gefallen ist, war das noch eine Art Corona-Versicherung."

Wincent Weiss freut sich auf das "riesengroße Ereignis"

Wincent Weiss neben dem offiziellen Plakat des Konzerts, das ab heute auf den digitalen Leinwänden Hamburgs zu sehen sein wird.
Wincent Weiss neben dem offiziellen Plakat des Konzerts, das ab heute auf den digitalen Leinwänden Hamburgs zu sehen sein wird.  © Madita Eggers/TAG24

Mit seiner Zielgruppe und seiner treuen Fangemeinde sei Wincent die perfekte Wahl: "Er ist einfach ein Wahnsinnskerl und er steht wirklich hinter unserem Konzept und dann werden die Konzerte auch immer gut. Es ist dann einfach eine andere Art von Liebe, die dahintersteckt", so Narkus, der hofft, dass die Wincent-Weiss-Fans doppelt und dreifach klicken werden.

"Für mich als Musiker, der sonst immer nur mit einer vierköpfigen Band auf der Bühne steht, ist es natürlich ein riesengroßes Ereignis, endlich mal von einem Orchester begleitet zu werden", sagte Wincent Weiss euphorisch nach seiner Enthüllung.

Erst einmal habe er diese Gelegenheit gehabt, allerdings nur bei einem Song, jetzt freue er sich auf ein ganzes Konzert.

Aktuell laufen die Proben bereits virtuell, ab ersten Januar geht es dann in persona im Konzertsaal der Elphi weiter.

"Ich als junger Künstler bin ja immer dafür, dass man Charity und Konzerte miteinander verbindet. Und hier finde ich es besonders schön, dass die Fans einfach von zu Hause und ohne dass sie wirklich Geld in die Hand nehmen müssen - gerade von den jungen Fans kann sich nicht jeder ein Konzertticket leisten - mitmachen können. Durch den Stream haben sie die Chance, das Konzert gratis zu sehen und allein durch ihre Klicks zu spenden."

Als Supporting Acts werden der Düsseldorfer Rapper KAYEF (28) und die "The Voice Kids"-Finalistin Leonie (20) auftreten. Zusätzlich zu dem Konzert wird es auch erstmalig eine Aftershow-Party in der Elphi geben. Das APCOA Parkhaus soll sich komplett in einen Club verwandeln. Neben dem Hamburger DJ Kai Schwarz wird DJane Dominique Jardin aus Österreich auflegen und den Abend "magisch" ausklingen lassen.

Der Ticketverkauf startet am 25. November bei Eventim, die Ticketpreise starten ab 100 Euro. Aber auch ohne Ticket könnt Ihr live dabei sein. Das Konzert wird am 3. Januar 2023 ab 20 Uhr auf www.channel-aid.tv gestreamt.

Titelfoto: Madita Eggers/TAG24

Mehr zum Thema Hamburg Lokal: