Glätte und Schnee: Winterdienst im Großeinsatz

Hamburg - Das frühwinterliche Wetter heißt für Hunderte Mitarbeiter Stadtreinigung Hamburg (SRH): Nachtschicht gegen glatte Straßen. Erstmals in der Saison 2023/2024 ist der Winterdienst im Volleinsatz.

In ganz Hamburg war der Winterdienst in der Nacht am Streuen. (Archivbild)
In ganz Hamburg war der Winterdienst in der Nacht am Streuen. (Archivbild)  © Markus Scholz/dpa

Wie die Stadtreinigung am frühen Dienstagmorgen mitteilte, sind seit kurz nach Mitternacht 725 Mitarbeiter mit bis zu 280 Fahrzeugen auf Hamburgs Straßen im Streueinsatz.

Zuerst haben sie sich um wichtige Hauptverkehrsstraßen und Strecken mit Buslinienverkehr, die Verbindungsstrecken zwischen diesen Straßen, ein ausgewähltes Netz an Radwegen und Gehwegstrecken ohne Anlieger gekümmert.

Darauf folgten bis in den frühen Morgen Busbuchten, Bushaltestellen und Fußgängerüberwege sowie die unmittelbare Umgebung mit Mittelinseln.

Hamburg: Rechnungshof kritisiert: Hamburg lässt City-Brücke seit Jahrzehnten verfallen
Hamburg Lokal Rechnungshof kritisiert: Hamburg lässt City-Brücke seit Jahrzehnten verfallen

Die Stadtreinigung weist darauf hin, dass es trotz des Streueinsatzes auf Straßen und Wegen glatt sein kann. Besonders auf Brücken und in ungestreuten Nebenstraßen solltet Ihr vorsichtig sein.

Dazu sind Anlieger jetzt verpflichtet

Aufgrund des Nachtfrostes sind Regen und leichter Schneefall seit Montagabend stellenweise auf dem Untergrund gefroren und haben ihn gefährlich glatt werden lassen. Erst im Tagesverlauf werden Temperaturen über 0 Grad erwartet.

Anlieger sind laut Stadtreinigung dazu verpflichtet, die Glätte auf Gehwegen bis 8.30 Uhr zu beseitigen. Dabei dürfen keine Tausalze verwendet werden, nur abstumpfende Stoffe.

Erst am frühen Sonntag war der erste Winterdiensteinsatz der Saison. In den kommenden Tagen dürfte es damit weitergehen, neuer Frost ist vorhergesagt.

Titelfoto: Markus Scholz/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Lokal: