Theresia Fischer postet Nacktfoto und startet Sexismus-Debatte

Hamburg - Für Promis ist die App "TikTok" mittlerweile zum Must-have geworden. Kein Wunder also, dass sich auch Theresia Fischer (28) dort angemeldet hat.

Dieses Bild von Theresia Fischer war TikTok zu heiß.
Dieses Bild von Theresia Fischer war TikTok zu heiß.  © Screenshot/Instagram/theresiafischer

Doch bereits nach kurzer Zeit wurde sie bitter enttäuscht. Ein Foto der ehemaligen "Germany's Next Topmodel"-Kandidatin war wohl etwas zu freizügig und wurde dementsprechend gesperrt.

Und das brachte Theresia auf die Palme, wie sie auf ihrem Instagram-Account erklärte.

Dort postete sie dasselbe Foto - ohne große Probleme. Das Bild zeigte die 28-Jährige mit nacktem Oberkörper, nur ihr Arm verdeckte die Brüste.

Mit dem Wort "Girlpower!💪🏻💋" begann sie ihren Post, um anschließend eine Frauen-Männer-Debatte auszulösen.

"Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, wie es in der heutigen Zeit überhaupt noch möglich sein kann, dass Männer ihren freien Oberkörper auf sämtlichen Social Mediakanälen zur Schau stellen können und wir Mädels mit verdeckter Hand vor der Brust bei #tiktok abgelehnt werden⁉️" (Rechtschreibung übernommen), regte Theresia sich auf. "What the hell?!"

Das ehemalige TV-Model erklärte, dass sie noch nicht einmal annähernd nackt sei. "Auch wenn wir gerade auf andere Dinge fokussiert sind, #coronatime dürfen wir trotz alledem die immer noch bestehenden Ungerechtigkeiten zwischen Männern und Frauen nicht aus dem Blick verlieren.🙏🏻", klagte sie.

Fans zeigen großes Verständnis

Die 28-Jährige zeigt sich auch gerne in der Öffentlichkeit sehr gewagt.
Die 28-Jährige zeigt sich auch gerne in der Öffentlichkeit sehr gewagt.  © Georg Wendt/dpa

Dabei stellte sie aber auch eines klar: "Keine Sorge Männer, die Kritik geht nicht an euch, ihr könnt ja nichts dafür." Es liege aus ihrer Sicht wohl eher an der gesellschaftlichen, moralischen Scheinheiligkeit.

"Blanke Ärsche und pralle Dekolletés (welches ich nicht habe und deshalb nicht zeige😅😅) als gegeben zu nehmen und die Brust der Frau als Tabu zu sehen🙈", schrieb sie am Ende ihres Beitrages. Dazu setzte sie unter anderem die Hashtags #freenipples, #frauenpower, #girlpower, #wearestrong und #gender.

Bei ihren Followern kam die Botschaft super an. Sie äußerten großes Verständnis für die Worte der 28-Jährigen, die oft noch sehr kindlich wirkt.

So schrieb eine Userin: "Meinen Respekt für diese starke Botschaft! Ich stimme dir in jeder Hinsicht zu und hoffe wirklich sehr, dass sich das Bild der Frau weiterhin zum besseren wandelt!"

Andere waren der Meinung "Ich geb dir völlig recht meine Liebe! ❤️Frauen sollten sich auch so zeigen können, Männer tun es ja auch und einige fühlen sich dann ja richtig 'fame' (ich kenn da so ein paar Kandidaten😂🙄)" oder "Deshalb haben viele auch mit dem öffentlichen Stillen ein Problem. Die weibliche Brust wird einfach viel zu sehr sexualisiert. 🤔"

Eines machte Theresia damit auf jeden Fall deutlich. Sie wird sich weiterhin ohne Einschränkungen zeigen, wie wohl sie sich in ihrem Körper fühlt. Dann eben nur in einer App weniger.

Titelfoto: Georg Wendt/dpa

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0