Groß-Fahndung in Koblenz: Drei Männer niedergestochen

Koblenz - Zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei rückten aus: Im rheinland-pfälzischen Koblenz wurden am gestrigen Freitagabend drei Männer niedergestochen!

Von einer allgemeinen Gefahr für die Bevölkerung werde aktuell nicht ausgegangen, betonte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Koblenz. (Symbolbild)
Von einer allgemeinen Gefahr für die Bevölkerung werde aktuell nicht ausgegangen, betonte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Koblenz. (Symbolbild)  © Montage: Bernd Thissen/dpa, Jonas Walzberg/dpa

Die drei Verletzten seien alle in nahe liegende Krankenhäuser gebracht worden, hieß es zunächst vonseiten der Koblenzer Polizei.

Am Samstagvormittag gab das Polizeipräsidium Koblenz dann bekannt, dass die drei Opfer nach ersten Ermittlungsergebnissen offenbar bei einer "Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen" verletzt wurden. Bei diesem Kampf sei eine Stichwaffe zum Einsatz gekommen. Von den drei Verwundeten befinde sich jedoch keiner in Lebensgefahr.

Weitere Details wie etwa der Anlass für den Kampf in Koblenz-Karthause blieben unklar. "Die polizeilichen Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an", betonte ein Sprecher.

Sex-Täter stundenlang auf der Flucht! Jetzt hat er sich selbst gestellt
Fahndung Sex-Täter stundenlang auf der Flucht! Jetzt hat er sich selbst gestellt

Am späten Freitagabend gegen 21.30 Uhr war eine groß angelegte Fahndung nach dem Täter oder den Tätern im Stadtteil Karthause eingeleitet worden.

"Eine Gefahrenlage für die Bevölkerung bestand nicht", betonte ein Polizeisprecher.

Erstmeldung von 9.26 Uhr; aktualisiert um 11.43 Uhr.

Titelfoto: Montage: Bernd Thissen/dpa, Jonas Walzberg/dpa

Mehr zum Thema Fahndung: