Vergewaltigung im Massagestudio: Inhaber bekommt Bewährung

Dresden - Ayurveda-Massagen gelten als sehr gesundheitsfördernd. In einem Studio im Dresdner Osten aber lief eine Anwendung aus dem Ruder.

In einem Dresdner Studio kam es laut Urteil dabei zu einer Vergewaltigung. (Symbolbild)
In einem Dresdner Studio kam es laut Urteil dabei zu einer Vergewaltigung. (Symbolbild)  © 123RF/Zoran Milisavljevic

Der Richter verurteilte den Inhaber (35) des Studios am Donnerstag. Wegen Vergewaltigung!

Laut Anklage belästigte der Masseur eine Kundin (30) während einer Ganzkörper-Behandlung massiv, führte gar mehrfach Finger ein.

Zum Prozess erschien der Angeklagte nicht.

Daraufhin forderte der Staatsanwalt, ohne Prozess, im sogenannten Strafbefehlsverfahren, zu urteilen.

Heißt: Die Juristen urteilen nach Aktenlage und unterstellen ein Geständnis des Täters. Der Richter stimmte dem zu.

Urteil: ein Jahr Haft. Die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt.

Zusätzlich muss der Masseur dem Opfer 3000 Euro Wiedergutmachung zahlen.

Titelfoto: 123RF/Zoran Milisavljevic

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0