Im Wald mit 17-Jähriger zum Sex verabredet: Ex-Gymnasiallehrer vor Gericht!

Dippoldiswalde (Sachsen) - Seine Beamtenkarriere ist schon futsch. Jetzt droht Malte H. (31) auch noch eine saftige Strafe. Der ehemalige Gymnasiallehrer hatte sich mit einer Jugendlichen (damals 17) zum Sex getroffen und muss sich nun vorm Amtsrichter in Dippoldiswalde verantworten.

Verbotene Liebe: Malte H. (31) muss sich nach einer Sex-Eskapade vor Gericht verantworten.
Verbotene Liebe: Malte H. (31) muss sich nach einer Sex-Eskapade vor Gericht verantworten.  © Peter Schulze

"Es war eine Phase in meinem Leben", berichtete Malte. Er hatte fertig Lehramt studiert, war "Beamter auf Probe", wollte aber aus dem heimatlichen Niedersachsen weg und seine Freundin hatte sich getrennt.

Um sich "abzureagieren", datete er "maßlos" auf diversen Plattformen Frauen zum Sex. "Ich reiste quasi nur deshalb umher. Wohlgefühlt habe ich mich dabei nicht. Aber es war nun mal so", so der Angeklagte, der nun wegen Missbrauchs von Jugendlichen dran ist.

Auf der Dating-Seite Sugardaddy.com kam er in Kontakt mit einer jungen Frau (heute 19 Jahre) aus dem Raum Dresden. Beide verabredeten sich zum Sex im Auto in einem Waldstück bei Dippoldiswalde. "Ich zahlte ihr vorher 400 Euro", so der Ex-Lehrer, der sich auf der Rückreise noch nach einem Lehrerjob in Leipzig umsah.

Nach tödlichem Schuss auf Lüdenscheider Kirmes: Täter auf Video aufgezeichnet!
Justiz Nach tödlichem Schuss auf Lüdenscheider Kirmes: Täter auf Video aufgezeichnet!

"Erst nach dem Sex sagte sie, dass sie noch keine 18 wäre. Ich war völlig perplex. Denn auf der Seite kann man sich doch erst anmelden, wenn man über 18 Jahre ist."

Eine anonyme Anzeige brachte die Ermittlungen ins Rollen. Malte wurde vom Land Niedersachsen "außer Dienst" gesetzt, derzeit läuft ein Entlassungsverfahren. Er jobbt als Organist in der Kirche.

Der Richter will nun die Frau hören. Die allerdings schon ankündigte, sich nicht in der Lage zu sehen, bei Gericht auszusagen. Und ein Ermittler soll klären, mit welchen Geburtsdaten sich die Frau einst bei dem Portal anmeldete.

Urteil folgt.

Titelfoto: Peter Schulze

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Sachsen: