Frauen haben Sex mit Hunden: Polizei macht schockierende Entdeckung bei diesem Mann

Edinburgh (Schottland) - Was für eine perverse Sammlung!

Korin M. (45) auf einem Facebook-Selfie.
Korin M. (45) auf einem Facebook-Selfie.  © Facebook/Screenshot/Korin M.

In der Wohnung von Korin M. (45) aus dem schottischen Edinburgh machte die Polizei eine schockierende Entdeckung, berichtet aktuell die Sun.

Der 45-Jährige war im Besitz von unzähligen Bildern, die Erwachsene beim Sex mit Tieren aller Art zeigen. Zu sehen waren in dem ekelhaften Material sexuelle Praktiken mit Pferden, Schweinen oder auch Schlangen. Allein 13 Filme zeigten volljährige Frauen, die Sex mit Hunden hatten. 

Die erste Wohnungsdurchsuchung fand bereits am 13. Dezember vergangenen Jahres statt. Damals kam Korin M. auf Kaution frei. Doch am 6. Juni 2020 wurde der Brite erneut mit jeder Menge perversem Material erwischt, das Beamte bei einer weiteren Wohnungsdurchsuchung sicherstellten. 

2317 extreme pornografische Bilder hatte M. auf seiner PlayStation-Konsole gespeichert. Außerdem fanden die Ermittler eine Xbox, in welcher der Küchenassistent Videos mit einer Frau gespeichert hatte, die Sex mit mehreren Tieren praktizierte. 

Korin M. zeigt sich geständig

Auch Hunde waren auf mehreren perversen Bildern und Videos zu sehen (Symbolbild).
Auch Hunde waren auf mehreren perversen Bildern und Videos zu sehen (Symbolbild).  © 123RF/Oliver Sutton

Am Donnerstag musste sich der Schotte vor dem Amtsgericht in Edinburgh verantworten. Korin M. kam jedoch nicht persönlich, sondern wurde per Videostream aus dem städtischen Gefängnis zugeschaltet. 

Staatsanwältin Heather Carmichael erklärte dem Gericht, dass dem Angeklagten schon im Februar 2018 verboten worden war, Geräte zu besitzen, mit denen er auf das Internet zugreifen könne. 

Korin M. bekannte sich schuldig des Besitzes extremer pornografischer Bilder, die den sexuellen Kontakt zwischen Erwachsenen und Tieren zeigten. Er gab außerdem zu, gegen mehrere seiner Auflagen verstoßen zu haben. 

Der Angeklagte war schon 1997 für sieben Jahre zum Gefängnis verurteilt worden, weil er damals eine ältere Frau (71) und ein minderjähriges Mädchen (17) sexuell belästigt hatte. 

Das Strafmaß für seine aktuellen Vergehen soll noch Ende dieses Monats festgelegt werden.

Titelfoto: 123RF/Oliver Sutton/Facebook/Screenshot/Korin M.

Mehr zum Thema Missbrauch:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0