Mann erschießt Ehefrau auf offener Straße: Haftbefehl erlassen

Heide/Chemnitz - Nach den tödlichen Schüssen auf eine Frau in Heide (Kreis Dithmarschen) am gestrigen Montag hat die Polizei am Dienstag Haftbefehl gegen ihren Ehemann wegen des Vorwurfs, einen heimtückischen Mord begangen zu haben, erlassen.

In Heide ist am Montag eine 37-jährige Frau auf offener Straße von ihrem Ehemann erschossen worden. Der 13-jährige Sohn musste alles mitansehen. (Symbolfoto)
In Heide ist am Montag eine 37-jährige Frau auf offener Straße von ihrem Ehemann erschossen worden. Der 13-jährige Sohn musste alles mitansehen. (Symbolfoto)  © Patrick Seeger/dpa

Die 37-Jährige aus Chemnitz war um 14.22 Uhr mit ihrem 13-jährigen Sohn zu Fuß in der Klaus-Groth-Straße unterwegs, als plötzlich ein Wagen neben den beiden hielt.

Der Beifahrer stieg aus und schoss unvermittelt auf die Frau. Anschließend ließ er sich zur Polizei fahren und stellte sich.

Es handelte sich dabei um den 54-jährigen Ehemann der Frau und Vater des Teenagers. Das Ehepaar lebte demzufolge getrennt.

Polizei steht vor Rentner-Rätsel: Hat 88-Jähriger seine Ehefrau erschossen?
Mord Polizei steht vor Rentner-Rätsel: Hat 88-Jähriger seine Ehefrau erschossen?

Die 37-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht, wo sie an den Folgen ihrer schweren Verletzungen verstarb.

Der 13-Jährige erlitt einen Schock und wurde ebenfalls im Krankenhaus behandelt.

Bei dem Fahrer, der von der Polizei gestellt wurde, besteht den Angaben zufolge der Anfangsverdacht eines gemeinschaftlichen Mordes in Mittäterschaft. Da aber kein dringender Tatverdacht besteht, wurde gegen diesen Mann kein Haftbefehl beantragt.

Erstmeldung 1. November, 10.32 Uhr. Aktualisiert um 16.43 Uhr.

Titelfoto: Patrick Seeger/dpa

Mehr zum Thema Mord: