Senior (†73) mit Werkzeug totgeschlagen: 31-Jähriger festgenommen

Bad Kreuznach - Nachdem am vergangenen Freitag (11. November) ein 73 Jahre alter Mann in einer Bad Kreuznacher Wohnung offenbar einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen war, hat die Polizei nun einen 31-jährigen Tatverdächtigen verhaftet.

Der mutmaßliche Täter (31) soll im selben Anwesen wie sein Opfer (†73) gewohnt haben. (Symbolbild)
Der mutmaßliche Täter (31) soll im selben Anwesen wie sein Opfer (†73) gewohnt haben. (Symbolbild)  © 123rf/Udo Herrmann

Ein Sprecher des für den Fall zuständigen Polizeipräsidiums Mainz teilte am heutigen Montag den aktuellen Stand der Ermittlungen mit.

Demnach gehe man davon aus, dass die Tat in einem Haus in der Bahnstraße bereits vor dem 11. November geschah. Das Opfer wurde höchstwahrscheinlich durch "massive Gewalteinwirkung gegen den Kopf und Körper" getötet.

Vor allem die Schläge gegen den Kopf sollen zum Tod des 73-Jährigen geführt haben. Zurzeit gehen die Ermittler von einem schweren Schädel-Hirn-Trauma als Todesursache aus.

Menschliche Überreste in Mikrowelle gefunden: Kannibale wollte Hirnschaden "heilen"
Mord Menschliche Überreste in Mikrowelle gefunden: Kannibale wollte Hirnschaden "heilen"

Der Täter soll ein "Werkzeug" benutzt haben, das mittlerweile kriminaltechnisch untersucht wird.

Laut dem Polizeisprecher könnte es sich bei der Tat und eine sogenannte Verdeckungstat handeln. Bei dem Beschuldigten, der im selben Anwesen wie das Opfer lebt, fanden die Polizisten den Fernseher des Seniors.

Inwiefern dies im Zusammenhang mit der Tat steht und ob es weitere mögliche Motive im Verhältnis zwischen Täter und Opfer geben könnte, ist weiterhin Gegenstand der Ermittlungen.

Seit Samstag befindet sich der Tatverdächtige in Untersuchungshaft.

Titelfoto: 123rf/Udo Herrmann

Mehr zum Thema Mord: