Serien-Killer-Fan ermordet 18-Jährige kaltblütig mit einem Hammer

Plymouth (Großbritannien) - Wollte er seinem Idol, dem Serien-Killer Ted Bundy (1946 - 1989), nacheifern? Im Südwesten Großbritanniens hat ein 24-Jähriger eine junge Studentin (18) auf brutale Art und Weise ermordet. Nun muss er für mindestens 31 Jahre in den Knast!

Zwölfmal schlug der Killer mit einem Hammer auf die junge Studentin ein. (Symbolbild)
Zwölfmal schlug der Killer mit einem Hammer auf die junge Studentin ein. (Symbolbild)  © 123RF/akhenatonimages

Ende November vergangenen Jahres hatte Cody Ackland seiner "dunklen Fantasie" nachgegeben und die 18-jährige Bobbi-Anne McLeod mit einem Hammer ermordet - der Plymouth Crown Court verurteilte ihn dafür jetzt zu mindestens 31 Jahren Haft. Das berichtete die Dailymail.

Richter Robert Lindford sagte Ackland während der Urteilsverkündung, dass "es sehr wahrscheinlich ist, dass sie nie aus dem Gefängnis entlassen werden." Bei der Kaltblütigkeit seines Verbrechens kein Wunder.

Am 20. November war der junge Mann in Plymouth rumgefahren, um nach einem Opfer zu suchen, an dem er seine Gewaltfantasien ausleben konnte. Das Schicksal meinte es an diesem Tag nicht gut mit Bobbi-Anne McLeod.

Verbrannte Frauenleiche unter Autobahnbrücke: Kripo wendet sich an Bevölkerung
Mord Verbrannte Frauenleiche unter Autobahnbrücke: Kripo wendet sich an Bevölkerung

Sie erinnerte den Killer an eine seiner Ex-Freundinnen. Also schlich er sich an einer Bus-Haltestelle von hinten an die junge Frau an und schlug ihr mit einem Hammer auf den Schädel.

Doch zu Acklands Erschrecken reichte der Schlag nicht aus - sein Opfer lebte noch. Nach weiteren Hieben mit dem Hammer steckte er die 18-Jährige in sein Auto und fuhr in einen Wald, wo er die verletzte und äußerst verängstigte junge Frau schließlich endgültig ermordete.

Danach fuhr er noch einige Kilometer weiter, ehe er die Leiche entsorgte.

Die Tat beflügelte den Killer

Dass es sich bei dem 24-Jährigen um einen echten Psychopathen handelt, zeigte auch seine Reaktion nach dem Mord. Laut Freunden soll er "deutlich glücklicher als sonst" gewesen sein.

Direkt nach seiner Tat besuchte der Hobby-Gitarrist eine Bar, gönnte sich Pizza und ging zur Bandprobe - Augenzeugen zufolge alles in bester Laune. Drei Tage später stellte er sich dann schließlich doch der Polizei.

Vom Serienmörder-Fan zum Killer

Cody Ackland soll riesiger Fan von Serien-Killern gewesen sein. Vor allem Ted Bundy - einer der berühmtesten Serienmörder der Geschichte, der in 1970er-Jahren in den USA mindestens 30 Frauen tötete, und 1989 hingerichtet wurde - hatte es dem Briten angetan.

"Er hatte solch eine ungesunde Faszination und den Wunsch, Serienmörder nachzuahmen. Seine Faszination sollte für Bobbi-Anne zu einer unvorstellbar bösen Realität werden", hieß es vonseiten der Staatsanwaltschaft.

Ackland, der seine Tat trotz seines Geständnisses nicht zu bereuen scheint, schlug insgesamt zwölfmal mit dem Hammer auf die junge Frau ein. Woher seine krankhafte Faszination für (Serien-) Morde stammt, blieb vor Gericht offen.

Titelfoto: 123RF/akhenatonimages

Mehr zum Thema Mord: