Männer greifen Polizisten an und verletzen sie, Zeugen feiern die Aktion!

Oldenburg - Schlimmer Vorfall in Oldenburg: Am vergangenen Samstag sind zwei Polizisten in der niedersächsischen Stadt angegriffen und verletzt worden. Die Aktion wurde von Passanten gefeiert!

Am vergangenen Samstag sind zwei Polizisten in Oldenburg angegriffen und verletzt worden. Die Aktion wurde von Passanten gefeiert! (Symbolfoto)
Am vergangenen Samstag sind zwei Polizisten in Oldenburg angegriffen und verletzt worden. Die Aktion wurde von Passanten gefeiert! (Symbolfoto)  © Bildmontage: 123rf/Angela Rohde, 123rf/anawat

Wie die Beamten mitteilten, gerieten gegen 19.40 Uhr vier Männer in der Wallstraße aneinander. Ein Zeuge alarmierte die Polizei und meldete, dass einer der Beteiligten ein Messer dabei habe.

Nur wenige Minuten später trafen zwei Polizisten, ein Mann (34) und eine Frau (30), vor Ort ein. Um die Auseinandersetzung zu beenden, gingen die beiden dazwischen.

Plötzlich wurden die Beamten jedoch von den beteiligten Männern angegriffen. Die Polizistin wurde von einem 20-Jährigen mehrfach geschubst und geschlagen, wodurch sie eine Schulterverletzung erlitt.

Hitze-Fauxpas: Polizei muss Kleinkind aus Auto befreien!
Polizeimeldungen Hitze-Fauxpas: Polizei muss Kleinkind aus Auto befreien!

Der Polizist wiederum wurde von einem 19-Jährigen angegriffen und zu Fall gebracht. Erst als weitere Einsatzkräfte der Polizei vor Ort eintrafen, konnten die Täter in Gewahrsam genommen werden - doch das war noch nicht alles!

Während des gesamten Einsatzes wurden die Polizisten demnach aufs Übelste beleidigt, zudem wurde der Angriff von unbeteiligten Passanten gefilmt und verbal gefeiert.

Oldenburgs Polizeichef Thomas Weber ist sprachlos: "Habe ich selten erlebt"

Thomas Weber, Leiter der Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland dazu: "Eine derartig hohe aggressive Stimmung gegenüber unseren Beamtinnen und Beamten, die als Helfer in die Situation kamen um zu schützen, habe ich selten erlebt. Das zudem unbeteiligte Personen den Angriff filmen und ihre Sympathie mit diesem bekunden macht mich sprachlos. Dieses Verhalten können und dürfen wir als Gesellschaft nicht hinnehmen."

Nach dem Angriff mussten die beiden Beamten im Krankenhaus behandelt werden. Der 34-Jährige kann wegen einer schweren Fußverletzung voraussichtlich mehrere Wochen nicht arbeiten.

Gegen die beiden Angreifer wird nun wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung ermittelt.

Titelfoto: Bildmontage: 123rf/Angela Rohde, 123rf/anawat

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: