Dieses einfache Plätzchen-Rezept gelingt garantiert und schmeckt jedem

Plätzchen backen kann jeder. Mit diesem einfachen 1-2-3-Rezept ist der Grundteig für Butterplätzchen im Handumdrehen fertig. Wenn der Duft dieser Klassiker durchs ganze Haus zieht, kommt mit Sicherheit Weihnachtsstimmung auf.

Dieses Plätzchen-Rezept zaubert im Handumdrehen umwerfende Butterplätzchen.
Dieses Plätzchen-Rezept zaubert im Handumdrehen umwerfende Butterplätzchen.  © 123rf.com/Anastasiia Murina

Auf die Plätzchen fertig los. Der 1. Advent steht vor der Tür, höchste Zeit die erste Fuhre Plätzchen in den Ofen zu schieben. Was wäre die Weihnachtszeit ohne umwerfend duftendes Essen und eine süße Versuchung?

Wer kein geborener Meisterbäcker ist und sich doch einmal ans weihnachtliche Naschwerk heranwagen möchte, ist mit einem einfachen und gelingsicheren Mürbeteig Rezept zum Plätzchen backen gut beraten.

Dafür braucht es nicht viele Zutaten, um genau zu sein nur drei: Mehl, Butter, Zucker. Wer kein Nudelholz besitzt, nimmt einfach ein robustes ebenmäßiges Trinkglas zum Ausrollen.

Ein einfacher Plätzchenteig, der wie bei Oma schmeckt, geizt nicht mit Butter und Zucker. Wie das Plätzchen Rezept für die einfachsten Mürbeteig-Plätzchen lautet, verrät unser TAG24-Ratgeber.

Butterplätzchen Rezept | Zutaten und Zubereitung

Für das Ausrollen des Teiges nimmst Du Dir immer eine kleine Portion des Teigs ab.
Für das Ausrollen des Teiges nimmst Du Dir immer eine kleine Portion des Teigs ab.  © 123rf:com/5second

Mit einem Arbeitsaufwand von 10 Minuten ist der Teig zum Plätzchenbacken blitzschnell hergestellt.

Zubereitung:

1. Man schnappe sich 100 g Zucker, 200 g zimmerwarme Butter und 300 g Mehl.

2. Zuerst werden die trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischt und in der Mitte eine Mulde geformt.

3. Jetzt die Butter und optional 1 Ei hinzugeben. Den Teig zu einem glatten Teig kneten.

4. Damit die Plätzchen besser aufgehen, darf vorab auch 1 TL Backpulver unters Mehl gesiebt werden.

5.Dann geht's gut eingewickelt in Klarsichtfolie oder Bienenwachstuch ab für eine Stunde in den Kühlschrank.

Nun bemehlst Du die Arbeitsfläche, damit der Teig nicht kleben bleibt. Nach dem gleichmäßigen Ausrollen können die Plätzchen ausgestochen werden. Platziere sie auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech und lass die Schmuckstücke bei 180°C je nach Dicke für ungefähr 10 Minuten in den Ofen wandern.

Die Weihnachtsplätzchen einfach auf dem Küchenrost abkühlen lassen, weiter verzieren oder pur genießen.

Kleiner Tipp: Als Schmankerl in einem selbstgebastelten Adventskalender (z.B. in Säckchen) erfreuen die einfachen Plätzchen Groß und Klein. Abgepackt in hübschen Tüten, eignen sie sich auch bestens als kleine DIY Nikolaus-Überraschung.

Butterplätzchen verfeinert - Das Auge isst mit

Diese uralte Mürbeteig Rezept darf natürlich gern ein wenig verfeinert werden. Meist reichen auf diese Menge Mehl auch schon 60 bis 70 g Zucker aus. Oder wer ganz auf Kristallzucker verzichten möchte, greift einfach zu zwei sehr reifen Bananen und zerdrückt diese, bevor Mehl und Butter hinzukommen. Auch Xylith ist eine beliebte Alternative zum Haushaltszucker.

Nach dem Backen eignet sich eine Schokoglasur, um die Plätzchen noch ein wenig optisch aufzupeppen. Dafür wird einfach ein Stück Blockschokolade im Wasserbad geschmolzen und mit dem Ende eines Löffels filigran und kreativ auf den fertigen Plätzchen verteilt. Hier kann sich jeder nach Lust und Laune austoben. Natürlich ist auch die gute alte Zitronenglasur, bestehend aus Zitronensaft und gesiebtem Puderzucker ein wahrer Plätzchen-Deko-Klassiker.

Noch ein paar bunte Streusel obendrauf und fertig sind die eigens kreierten Kunstwerke. Einfach, aber lecker!

Titelfoto: 123rf.com/Anastasiia Murina

Mehr zum Thema Ernährung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0