Hornhaut entfernen: So werden Deine Füße mit Hausmitteln wieder zart

Ratgeber - Hornhaut an den Füßen ist zwar natürlich und schützt die Haut vor Reibung, Druck und Blasen. Sie kann jedoch auch schnell unschön aussehen und sogar Schmerzen bereiten. Um übermäßige Hornhaut an den Füßen zu entfernen, braucht es meist nur ein paar Hausmittel und ein wenig Geduld. Dann sind die Füße im Nu wieder vorzeigbar.  

Wie viel Hornhaut an den Füßen ist gesund?

Etwas Hornhaut schadet nicht. Auch, wenn sie optisch nicht jedem gefällt.
Etwas Hornhaut schadet nicht. Auch, wenn sie optisch nicht jedem gefällt.  © 123rf/majivecka

Dermatologen empfehlen, Hornhaut niemals komplett zu beseitigen. Denn auch wenn sie optisch nicht gefällt, erfüllt sie eine wichtige Aufgabe.

Hornhaut schützt vor äußeren mechanischen Einflüssen wie zu engen Schuhen oder übermäßiger Belastung, etwa durch eine falsche Gangart. Sie sorgt aber auch dafür, dass Bakterien und Viren nicht so leicht über die Haut in den Körper eindringen können. 

Auch wer seine Füße viel beansprucht, etwa beim Wandern oder verschiedenen Sportarten, sollte sich selbst den Gefallen tun und eine dünne Schicht Hornhaut einfach akzeptieren. 

Wer hingegen zu übereifrig und aggressiv bei der Fußpflege vorgeht, bekommt schnell sehr empfindliche Füße und provoziert bei winzig kleinen Verletzungen der Haut schnell, dass es zu gesundheitlichen Beschwerden kommt, die lange zum Heilen brauchen. 

Warum bei Hornhautraspel und Hobel Vorsicht geboten ist

Früher war es üblich, die Füße mit Hornhautraspel und Hobel zu bearbeiten. Da diese jedoch in der Regel sehr scharf sind und noch dazu bei falscher Anwendung zu schlimmen Verletzungen an den Fußsohlen führen können, wird mittlerweile dringend von der Verwendung dieser "Hilfsmittel" abgeraten. 

Stattdessen empfiehlt sich die Verwendung von Bimssteinen, Hornhautschwämmen und Feilen, da diese deutlich sanfter überschüssige Haut abtragen können. 

Wer bereit ist, etwas mehr Geld zu investieren, kann sich auch einen elektrisch betriebenen Hornhautentferner besorgen. Hierbei handelt es sich zumeist um eine Rolle, die mit einer Art Schmirgelpapier überzogen ist und sich automatisch dreht. Alternativ dazu gibt es spezielle Maniküre/Pediküre-Sets mit wechselnden Aufsätzen zu kaufen. 

Wichtig ist, dass sich das bevorzugte Helferlein zur Hornhautbehandlung gut und einfach reinigen lässt. Denn vor allem bei der Fußbehandlung ist Hygiene von großer Bedeutung. So wird verhindert, dass man Erreger für Fußpilz oder Warzen beim nächsten Mal wieder auf die Füße überträgt. 

In 3 Schritten zu schönen Füßen

Ein Meersalz- oder Zuckerpeeling hilft dabei, die Haut zart und geschmeidig zu halten.
Ein Meersalz- oder Zuckerpeeling hilft dabei, die Haut zart und geschmeidig zu halten.  © 123RF/Nikolay Litov

Die Hornhautbehandlung an den Füßen umfasst im Wesentlichen drei Schritte:

1. Schritt: Füße im Fußbad aufweichen

Zunächst sollten die Füße in einem etwa zehnminütigen Fußbad auf die anschließende Hornhautbehandlung vorbereitet werden. 

So werden die betroffenen Stellen, z. B. an Ferse und Fußballen, aufgeweicht und sie lassen sich später leichter entfernen. 

Hierzu eignen sich einfache Fußbäder, denen etwas Natron oder Kernseife zugefügt wurde.

Auch Stein- oder Meersalz ist gut geeignet und kann zugleich als sanftes Peeling dienen. 

Empfohlen wird immer wieder auch Weidenrinde, da dieses neben Hornhaut gut gegen eingewachsene Fußnägel, Warzen und Hühneraugen helfen soll. 

Ebenso machen ein Fußbad mit Apfelessig oder Kamillentee als Zusatz oder einigen Tropfen Teebaum- und Lavendelöl das Fußbad besonders effektiv. 

2. Schritt: Hornhaut an Füßen sanft entfernen 

Sind die Füße eingeweicht, lässt sich nun gut die oberste Hautschicht entfernen. Sei es nun mit einer Feile, einem Bimsstein oder einem elektrischen Pediküre-Werkzeug. 

Werden die Füße regelmäßig gepflegt und hat sich nur wenig Hornhaut gebildet, kann ein Peeling mit Öl und Meersalz oder Zucker bereits sehr wirksam und ausreichend sein.

3. Schritt: Füße anschließend pflegen

Wurden die Füße von überschüssiger Hornhaut befreit, ist man jedoch noch nicht fertig. Nun kommt es darauf an, die zarte Haut weich und geschmeidig zu halten. Das funktioniert am besten mit einer reichhaltigen Fuß- bzw. Körperbutter sowie einer reichhaltigen Fettcteme oder Ringelblumensalbe. Auch Cremes, in denen Urea oder Salicylsäure enthalten ist, sind gut dazu geeignet, die Hornhaut an den Füßen gering zu halten. 

Wer mag, kann in regelmäßigen Abständen die Füße abends ausgiebig eincremen, Baumwollsocken darüberziehen und diese über Nacht gut einwirken zu lassen. 

Die abschließende und am besten tägliche Pflege der Füße sorgt dafür, dass sich neue Hornhaut nicht mehr so schnell nachbildet.
Die abschließende und am besten tägliche Pflege der Füße sorgt dafür, dass sich neue Hornhaut nicht mehr so schnell nachbildet.  © 123RF/Shao-Chun Wang

Hausmittel gegen Hornhaut im Überblick

Bereits zuvor wurde auf einige Hausmittel eingegangen. Doch es gibt noch mehr effektive Mittel, die beim Hornhaut entfernen an den Füßen gute Dienste leisten sollen. 

Mundwasser-Essig-Gemisch

Ein Lifehack aus dem Internet besagt, dass Mundwasser, welches zu gleichen Teilen mit Essig und warmem Wasser gemischt wird, ein gutes Mittel gegen Hornhaut darstellen soll. Werden die Füße etwa 10 bis 20 Minuten in dem Gemisch aufgeweicht, sollen sich verhornte Stellen anschließend wohl noch leichter mit einem Handtuch entfernen lassen. 

Wichtig ist hierbei jedoch, die Füße anschließend gut einzucremen. 

Zitrone

Auch Zitrone kann bei hartnäckigen Stellen an den Füßen für Verbesserung sorgen. Dafür wird einfach eine Zitrone halbiert und auf die betroffene Hornhaut am Fuß gelegt. Nun gibt man der Zitronensäure etwa eine halbe Stunde Zeit, um auf der Haut einzuwirken. Am besten man fixiert die Zitrone mit einer großen Socke oder einem einfachen Verband. 

Danach einfach die Stelle wie oben beschrieben mit einem Bimsstein oder einem anderen Hilfsmittel bearbeiten. 

Kamille

Ähnlich effektiv soll auch Kamille sein. Die entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung ist ebenfalls beliebt, wenn es um die Behandlung von verhornten Stellen an der Fußsohle geht. 

Hierzu wird etwa ein Esslöffel Kamillenblüten (gibt's in der Apotheke) auf ein Stofftuch gegeben und mit kochendem Wasser übergossen. Anschließend wird das nasse Tuch für circa eine Stunde um die Füße gewickelt. Ein zusätzliches Handtuch sorgt dafür, dass man nicht auskühlt. Anschließend können die Füße wie gewohnt weiter behandelt werden. 

Natron

Natron ist nicht nur im Haus & Garten, sondern auch in der Körperpflege und speziell bei der Hornhautbehandlung ein effektives Mittel. Hierzu werden ca. drei bis vier Teelöffel Natron in das Fußbad gegeben und die Füße darin für etwa 10 Minuten aufgeweicht.

Alternativ oder auch ergänzend dazu, kann man Natron mit ein wenig Wasser auch zu einer Paste anrühren. Wenn diese für mindestens 5 Minuten auf der Haut einwirken konnte, lässt sich die Hornhaut anschließend ebenfalls gut abrubbeln.

Gesunde und schön aussehende Füße lassen sich durch regelmäßige Pflege und passendes Schuhwerk gut erreichen.
Gesunde und schön aussehende Füße lassen sich durch regelmäßige Pflege und passendes Schuhwerk gut erreichen.  © 123RF/Olga Yastremska

Das könnte Dich auch interessieren:

Achtung: Wann ist eine professionelle Pediküre ratsam?

Diabetiker wissen, dass diese am besten eine medizinische Fußpflege in einer polologischen Praxis in Anspruch nehmen, anstatt selber Hand anzulegen. 

Doch auch, wer unter sehr dicker und rissiger Hornhaut leidet, sollte den Gang zur professionellen Fußpflege wagen. Besonders bei Rissen in der Ferse können leicht Keime in die Haut eindringen. Wer hier zu Hause Fehler bei der Behandlung begeht, gefährdet seine Gesundheit

Wer seine Füße dabei unterstützen möchte, eine gesunde und vor allem geschmeidige Hornhautschicht zu bilden, der sollte auf passendes Schuhwerk achten und so oft es geht barfuß laufen. Und sei es - wie jetzt im Herbst- nur für wenige Minuten am Tag. 

Titelfoto: 123RF/Olga Yastremska

Mehr zum Thema Gesundheit:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0