Hochstapler in weiß! Landes-Ärztekammer warnt vor falschem Privatarzt in Leipzig

Leipzig - Hochstapler Gert Postel (62) hat offenbar einen Nachahmer gefunden: Die Sächsische Landesärztekammer (SLÄK) warnt vor dem falschen Arzt "Dr. Sascha Robert", der in Leipzig eine Privatpraxis betrieb und jetzt als Telemediziner Patienten behandeln soll.

Der falsche Arzt "Dr. Sascha Robert" (32) praktizierte in Leipzig.
Der falsche Arzt "Dr. Sascha Robert" (32) praktizierte in Leipzig.  © Screenshot

Die Web-Auftritte der Praxis versprachen viel: "Dr." Sascha Robert (32) gab sich als Facharzt für Allgemein- und Notfallmedizin aus, warb für sich mit der Ärzte-Empfehlungsliste des Focus - angeblich 4,96 von 5 Sternen.

Doch der gebürtige Berliner, der sich Mitte vergangenen Jahres in ein Ladenlokal an der Dieskaustraße einmietete, ist nach Erkenntnissen der Landesärztekammer weder Arzt noch Doktor.

Man habe Hinweise einer Patientin und einer privaten Versicherung zu unklaren Rechnungslegungen bekommen und den "Kollegen" überprüft, sagte SLÄK-Sprecher Knut Köhler am 29. April auf TAG24-Anfrage. Dabei kam heraus, dass jener Medizin-Darsteller weder Mitglied der Kammer ist, noch eine Approbation als Arzt vorweisen kann.

Leipzig: 26-Jährige in Leipzig von hinten zu Boden geschubst und verletzt: Zeugen gesucht
Leipzig Crime 26-Jährige in Leipzig von hinten zu Boden geschubst und verletzt: Zeugen gesucht

Bereits im Oktober erstattete die SLÄK Strafanzeige gegen den Schwindler in Weiß. Auch wegen Urkundenfälschung. "Auf einem Arbeitsvertrag war sogar der Name unseres Präsidenten abgedruckt", berichtet SLÄK-Sprecher Köhler. Auch eine Facharzt-Urkunde soll Robert gefälscht haben.

Der Nachbarschaft kam der junge "Privatarzt", der offenbar mal Pfleger war, gleich merkwürdig vor. "Der hatte immer sein Stethoskop umhängen, selbst wenn er die Straße entlang ging", erinnert sich die Bäckersfrau von nebenan. Ende Dezember sei dann Schluss gewesen. Die Polizei habe die Praxis dicht gemacht.

Außenansicht der inzwischen leer geräumten Praxis an der Dieskaustraße.
Außenansicht der inzwischen leer geräumten Praxis an der Dieskaustraße.  © Alexander Bischoff

Der falsche Arzt betreibt nun die "Teleklinik Leipzig"

Im Internet warb "Dr. Sascha Robert" munter für seine Privatpraxis.
Im Internet warb "Dr. Sascha Robert" munter für seine Privatpraxis.  © Screenshot

Tatsächlich wird seit Monaten gegen den Berliner wegen Missbrauchs von Titeln und Berufsbezeichnungen, Urkundenfälschung und Betruges ermittelt.

Doch das störte den mutmaßlichen Hochstapler offenbar wenig. Nach der Schließung seiner Praxis soll er munter als Telemediziner und Betreiber der virtuellen "Teleklinik Leipzig" weiter Patienten behandelt haben.

"Das ist auch der Grund, warum wir jetzt an die Öffentlichkeit gehen und offensiv vor Sascha Robert warnen, damit die Patienten wissen, woran sie da sind", sagt SLÄK-Sprecher Köhler.

Leipzig: Leipziger Hauptbahnhof: Mann (35) schlägt Gegenüber mit Bierflasche und Faust ins Gesicht
Leipzig Crime Leipziger Hauptbahnhof: Mann (35) schlägt Gegenüber mit Bierflasche und Faust ins Gesicht

Eine indirekte Kritik auch an den Ermittlungsbehörden, die den Fall des falschen Arztes bis heute nicht öffentlich gemacht haben. Im Laufe des Tages will sich die Staatsanwaltschaft Leipzig nun zu den Ermittlungen äußern.

Für TAG24 war Sascha Robert bislang für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Seine Leipziger und Berliner Telefonnummern sind offenbar abgeschaltet.

UPDATE, 29. April, 15.45 Uhr: Staatsanwaltschaft bestätigt Ermittlungen

Soeben bestätigte die Staatsanwaltschaft Leipzig TAG24 offiziell die Ermittlungen gegen Sascha Robert - wegen der Tatvorwürfe des Missbrauchs von Titeln und Berufsbezeichnungen, der Urkundenfälschung und des Betrugs.

"Im Rahmen der Ermittlungen fand bei dem Beschuldigten auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft auch bereits eine richterlich angeordnete Durchsuchung statt", erklärte Behördensprecher Ricardo Schulz.

Wann die Ermittlungen abgeschlossen sind, könne derzeit noch nicht gesagt werden.

Titelfoto: Montage Alexander Bischoff; Screenshot

Mehr zum Thema Leipzig Crime: