Macklemore und Marteria: 17 weitere Acts von Highfield Festival bestätigt

Leipzig - Kaum vorbei, schon geht es in die nächste Runde. Schon jetzt schlagen die Fans des "Highfield Festivals" beim Ticketverkauf ordentlich zu. Nun gab der Veranstalter, neben den schon bekannten Musikern, noch 17 weitere Acts bekannt, die ihren Auftritt für August 2024 bestätigten.

Marsimoto, das maskierte Alter Ego des Rappers Marteria (41), wird in diesem Festival-Sommer ein letztes Mal zu hören sein.
Marsimoto, das maskierte Alter Ego des Rappers Marteria (41), wird in diesem Festival-Sommer ein letztes Mal zu hören sein.  © Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Unter anderem als Headliner dabei ist Macklemore (40). Der amerikanische Rapper aus Seattle wurde 2012 vor allem mit dem Song "Can't Hold Us" bekannt.

Von den deutschsprachigen Künstlern kann einer Größe wie Macklemore nur einer das Wasser reichen: Marteria (41).

2024 wird der Rostocker jedoch mit seinem Alter Ego "Marsimoto" beim Highfield auftreten. Mit seinem bevorstehendem Album unter dem Pseudonym will sich der Rapper mit der grünen Maske verabschieden. Die markant hochgepitchte Stimme wird dann ein letztes Mal zu hören sein.

Leipzig: Lost Places: 17-Jähriger stürzt durch Loch mehrere Meter in die Tiefe
Leipzig Lost Places: 17-Jähriger stürzt durch Loch mehrere Meter in die Tiefe

Doch neben altbekannten Stars werden auch etliche Newcomer und Senkrechtstarter erwartet.

Auf welche Musiker und Bands Ihr Euch sonst noch freuen dürft:

  • Mando Diao
  • Trettmann
  • Feine Sahne Fischfilet
  • Jeremias
  • Olli Schulz & Band
  • Antilopen Gang
  • Betterov
  • Nico Santos
  • Pantheon Rococó
  • Akne Kid Joe
  • Less Than Jake
  • Blackout Problems
  • Milliarden
  • Deine Cousine
  • Shitney Beers

Im kommenden Jahr sollen laut Veranstalter noch weitere Acts veröffentlicht werden. Bis Freitag, den 22. Dezember, bekommt Ihr die Karten auf Highfield.de noch für 179 €. Ab 12 Uhr beginnt dann die nächste Preisstufe mit 199 € pro Ticket.

Titelfoto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Leipzig: