Aus Protest gegen die Ampel-Pläne: Mehr als 200 Traktoren ziehen durch Leipzig

Leipzig - Hunderte Landwirte zogen am heutigen Montag mit ihren Traktoren demonstrierend durch Leipzig. Rund 4,7 Kilometer erstreckte sich der Demozug. Glücklicherweise hatte die Polizei bereits im Vorfeld vor massiven Verkehrseinschränkungen gewarnt.

Die ersten Landwirte reisten bereits am frühen Montagmorgen über die Rackwitzer Straße an.
Die ersten Landwirte reisten bereits am frühen Montagmorgen über die Rackwitzer Straße an.  © Tobias Junghannß

Hintergrund des Protests war die vorgesehene Streichung von Steuervergünstigungen. Die Bundesregierung hat im beschlossenen Haushaltskompromiss die Steuerbegünstigungen beim Agrardiesel und die Kfz-Steuerbefreiung für land- und forstwirtschaftliche Fahrzeuge gestrichen. Die Landwirte befürchten dadurch massive finanzielle Einschnitte.

300 Traktoren und Lastwagen waren im Vorfeld angekündigt worden. Mehr als 220 hatten sich bis zum Start des Demozuges um 9.45 Uhr am Treffpunkt auf dem Park-and-Ride-Parkplatz am S-Bahn Haltepunkt Neue Messe eingefunden. Von dort setzte sich der Aufzug in Bewegung und fuhr unter dem Motto "Die Ampel zwingt uns zum Stillstand! Bei Rot bleiben wir stehen" in Richtung Innenstadt.

Ursprünglich wollten die Landwirte dort eine komplette Runde um den Ring drehen. Letztendlich konnten Polizei und Versammlungsleiter jedoch eine Verkürzung der Strecke vereinbaren, sodass sich die Route auf den Bereich zwischen Gerberstraße, Willy-Brand-Platz, Georgiring und Augustusplatz.

Keine Angst mehr in der Nacht: "Heimwegtelefon" soll in Leipzig für mehr Sicherheit sorgen
Leipzig Politik Keine Angst mehr in der Nacht: "Heimwegtelefon" soll in Leipzig für mehr Sicherheit sorgen

Von dort aus ging es weiter zum Völkerschlachtdenkmal, wo die Teilnehmer gegen 12.45 Uhr eintrafen und eine stationäre Kundgebung veranstalteten.

Aus Protest gegen die vorgesehene Streichung von Steuervergünstigungen durch die Ampel-Koalition wollen Landwirte am Montag bundesweit und auch in Leipzig mobil machen.
Aus Protest gegen die vorgesehene Streichung von Steuervergünstigungen durch die Ampel-Koalition wollen Landwirte am Montag bundesweit und auch in Leipzig mobil machen.  © Jan Woitas/dpa
"Die Ampel ist kaputt" steht auf einem der Protest-Banner.
"Die Ampel ist kaputt" steht auf einem der Protest-Banner.  © Anke Brod

Verkehrseinschränkungen in weiten Teilen Leipzigs

Mehr als 220 Traktoren versammelten sich vor dem Völkerschlachtdenkmal.
Mehr als 220 Traktoren versammelten sich vor dem Völkerschlachtdenkmal.  © Leipzig Livereport

Die Polizei hatte bereits im Vorfeld bekannt gegeben, dass eine Vollsperrung der Demostrecke nicht geplant sei, gleichzeitig jedoch vor massiven Verkehrseinschränkungen gewarnt. Dies sollte sich letztlich auch bestätigen.

So war es bereits im Zuge der Anreise ab 6 Uhr zu Beeinträchtigungen gekommen. Während der Demo mussten Verkehrsteilnehmer sowohl im Leipziger Norden als auch im Zentrum und Südosten einiges an Geduld aufbringen. Später auch bei der Abreise der Traktoren.

Original-Artikel vom 18. Dezember, 9.34 Uhr. Text aktualisiert um 19.02 Uhr.

Titelfoto: Tobias Junghannß

Mehr zum Thema Leipzig Politik: