Leipziger Weihnachtsmarkt: Darum blieb der Rekord trotz über zwei Millionen Besuchern aus!

Leipzig - Noch vier Tage, dann ist Schluss mit dem Leipziger Weihnachtsmarkt in 2023: Das Marktamt und die Aussteller zeigen sich trotz einiger Unwägbarkeiten zufrieden über ihre Bilanz.

Spätestens am 23. Dezember machen alle Buden auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt dicht.
Spätestens am 23. Dezember machen alle Buden auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt dicht.  © dpa/Jan Woitas

Wie das Marktamt am Mittwoch mitteilte, werden bis zum 23. Dezember insgesamt zwei Millionen Besucher den Weihnachtsmarkt besucht haben.

Die stärksten Wochentage waren dabei die Samstage, Freitage und Sonntage - allein zur Eröffnung kamen knapp 6000 Menschen. Der besucherreichste Tag war der verkaufsoffene Sonntag am dritten Advent, zu einem deutlichen Einbruch führte der Bahnstreik am 8. Dezember.

"Im direkten Vergleich mit dem Vorjahr zeigt sich, dass die Besucherfrequenz an jedem einzelnen Tag stärker war als 2022. Nur das kalendarisch bedingt fehlende vierte Wochenende hat einen möglichen Besucherrekord verhindert", so die Stadt.

Die besten Weihnachtsmärkte in Leipzig 2023
Weihnachtsmärkte Leipzig Die besten Weihnachtsmärkte in Leipzig 2023

Auch die Aussteller zeigten sich zufrieden über den Umsatz. "Trotz so manch verregnetem Tag, der wirtschaftlich angespannten Situation, der Inflation und einiger Unwägbarkeiten ließen sich die Leipziger und ihre Gäste die Freude an der wieder gelebten Gemeinsamkeit, dem Schlendern und Shoppen, dem Kosten und Genießen nicht nehmen", freute sich Marktamtsleiter Dr. Walter Ebert.

Ab Freitag um 16 Uhr dürfen wie in den vergangenen Jahren auch fast alle Deko-Bäume des Weihnachtsmarktes legal mit nach Hause genommen werden. Zentrale Sammelplätze sind der Nikolaikirchhof, der Augustusplatz, die Reichsstraße, die Petersstraße und ein Platz neben dem Magischen Wald in der Grimmaischen Straße. Nur die Bäume vom Marktplatz sind tabu.

Titelfoto: dpa/Jan Woitas

Mehr zum Thema Weihnachtsmärkte Leipzig: