Leipziger Baby-Elefant aufgeregt vor großem Auftritt: "Schnell alle Kackeflecken weggemacht"

Leipzig - Er ist zurzeit der absolute Star im Leipziger Zoo: Das im September geborene Elefantenbaby Akito hält nicht nur seine Mama und Tanten auf Trab, auch die Zuschauer kommen extra seinetwegen zum Elefantentempel. Natürlich erst recht zu seiner Taufe und die will gut vorbereitet sein...

Der knapp zwei Monate alte Elefantenbulle Akito ist eine absolute Wasserratte...
Der knapp zwei Monate alte Elefantenbulle Akito ist eine absolute Wasserratte...  © Sebastian Willnow/dpa

Auch wenn es für den kleinen, noch keine zwei Monate alten Minifanten ein großer Tag ist, lässt er sich davon kaum etwas anmerken. Er wuselt bei der morgendlichen Wäsche aufgeregt zwischen den Beinen seiner Mama umher und genießt die ein oder andere Dusche aus dem Wasserschlauch.

Doch er und Mama Pantha sind nicht zum Spaß im Innengehege bei Bereichsleiter Thomas Günther. Naja, eigentlich doch... Aber richtig gewaschen wird die Elefantenfamilie für ihren großen Auftritt natürlich trotzdem.

"Da ja die Pantha mit ihrer Schwester Thuza und dem Kleinen im Rampenlicht steht, werden erstmal noch schnell alle Kackeflecken aus der Nacht weggemacht", schmunzelt der Pfleger in der neuesten Folge von "Elefant, Tiger & Co.".

"Elefant, Tiger & Co.": Kot fressende Dickhäuter-Babys und wissbegierige Seelöwen
Zoo Leipzig "Elefant, Tiger & Co.": Kot fressende Dickhäuter-Babys und wissbegierige Seelöwen

Der kleine Wirbelwind hat schon ordentlich Gewicht zugelegt, wiegt mittlerweile fast 150 Kilogramm – und ist eine richtige Wasserratte. "Das wird mal ein richtig guter Schwimmer." Da kommt es ja ganz gelegen, dass zur großen Namensverkündung auch ein Planschbecken aufgebaut wird.

Und damit die geplante Choreografie klappt, muss auch das bunt gemischte Futter seine Ordnung haben. Mittendrin ein großer Kürbis, in dem sich der Name befindet. Nur Thomas Günther kennt das große Geheimnis schon, erzählt er nicht ohne Stolz.

... und manchmal auch ein richtiger Quatschkopf.
... und manchmal auch ein richtiger Quatschkopf.  © Sebastian Willnow/dpa
Den Kürbis mit seinem Namen konnte er zwar noch nicht allein knacken, aber dazu gibt es ja Mama Pantha und Tante Thuza.
Den Kürbis mit seinem Namen konnte er zwar noch nicht allein knacken, aber dazu gibt es ja Mama Pantha und Tante Thuza.  © Sebastian Willnow/dpa

"Elefant, Tiger & Co.": Elefantenmama Pantha muss beim Kürbisknacken helfen

Zoodirektor Jörg Junhold (58, r.) und Pfleger Thomas Günther freuen sich über die Namensauswahl ihres Schützlings.
Zoodirektor Jörg Junhold (58, r.) und Pfleger Thomas Günther freuen sich über die Namensauswahl ihres Schützlings.  © Sebastian Willnow/dpa

Dann ist es endlich so weit: Die Elefantenfamilie stürzt sich auf das Futter. Doch oh Schreck... Der Babyfant riecht zwar den Braten und weiß, wo er nach dem Geheimnis suchen muss, doch die Kraft, den Kürbis zu knacken, hat er noch nicht.

Da muss Mama helfen und enthüllt den Namen Akito, das Herbstkind.

Zwar ist Zoodirektor Jörg Junhold (58) sichtlich zufrieden: "Ich finde, sie haben eine gute Wahl getroffen." Dem Täufling ist das alles aber herzlich egal, Hauptsache er kann sich weiter in seinem Planschbecken herumwälzen und von Mama und den Tanten verwöhnen lassen.

Zoo Leipzig gibt Ausblick auf 2023: Steigen die Ticketpreise?
Zoo Leipzig Zoo Leipzig gibt Ausblick auf 2023: Steigen die Ticketpreise?

Bleibt nur noch, die Daumen zu drücken, dass sich das Herbstkind weiter genauso gut entwickelt wie bisher.

Was sich der Zoodirektor für seine Elefantenherde für die Zukunft wünscht und wie es der Löwenfamilie um Majo und Kigali samt ihren Töchtern Jasira und Juma mittlerweile geht, seht Ihr in der neuesten Folge von "Elefant, Tiger & Co." in der MDR-Mediathek.

Titelfoto: Bildmontage: Sebastian Willnow/dpa

Mehr zum Thema Zoo Leipzig: