Diese Promis sind 2019 von uns gegangen

Weltweit - "Das Leben ist nur ein Moment, der Tod ist auch nur einer", sagte einst der deutsche Dichterfürst Friedrich Schiller. Auch im Jahr 2019 hieß es wieder Abschied nehmen von zahlreichen Prominenten und Größen aus den Bereichen Sport, Politik, Kultur und Show.

Januar

Der Opernsänger und Weltstar Theo Adam ging am 10. Januar von uns. Seine Karriere begann im Dresdner Kreuzchor. Er starb nach langer, schwerer Krankheit. Anfang des Jahres erschütterte auch der Flugzeugabsturz des Fußballers Emiliano Sala die Welt. Der 28-jährige Stürmer wechselte in der Winterpause vom FC Nantes zu Cardiff City. Auf dem Weg dorthin stürzte das Kleinflugzeug am 21. Januar in den Ärmelkanal. Seine Leiche wurde zweieinhalb Wochen später gefunden.

Emiliano Sala starb auf dem Weg nach Wales bei einem Flugzeugabsturz.
Emiliano Sala starb auf dem Weg nach Wales bei einem Flugzeugabsturz.  © David Vincent/AP/dpa

Februar

Im Alter von 79 Jahren verstarb die "In aller Freundschaft"-Schauspielerin Ursula Karusseit am 1. Februar an einem schweren Herzleiden. Am 4. Februar starb der finnische Skispringer Matti Nykänen. Der 55-Jährige holte während seiner Karriere viermal Olympia-Gold und wurde sechsmal Weltmeister. Laut seiner Familie starb er an einer Bauchspeicheldrüsenentzündung. Einen der größten deutschen Sportler verloren wir am 6. Februar: Rudi Assauer (†74). Die Schalke-Legende litt jahrelang an Demenz, musste zuletzt im Rollstuhl sitzen. Am selben Tag starb auch die britische Schriftstellerin Rosamunde Pilcher im Alter von 94 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls. Beim Skilanglauf in der Schweiz starb der erst 30-jährige Ruder-Olympiasieger Maximilian Reichelt an einem plötzlichen Herztod. Der Tod von Bruno Ganz wurde am 16. Februar bekannt. Der Schauspieler, der seinen größten Erfolg mit "Der Untergang" hatte, erlag im Alter von 77 Jahren einem Krebsleiden. Auch der wohl berühmteste deutsche Modeschöpfer verließ uns in diesem Jahr. Karl Lagerfeld (†85) starb am 19. Februar offenbar nach einer Krebserkrankung.

Rudi Assauer (l.), Bruno Ganz (m.) und Karl Lagerfeld.
Rudi Assauer (l.), Bruno Ganz (m.) und Karl Lagerfeld.  © DPA: Christophe Ena/AP&A. Scheidemann&R. Jensen

März

Musiker Keith Flint nahm sich am 4. März das Leben. Der 49-Jährige war Frontsänger der Band "The Prodigy". Ebenfalls am 4. März starben "Beverly Hills, 90210"-Schauspieler Luke Perry (†52, an den Folgen eines Schlaganfalls) und der ehemalige Bundesaußenminister Klaus Kinkel (†82, nach kurzer schwerer Krankheit). Am 25. März verließ auch Synchronsprecher Michael Brennicke im Alter von 69 Jahren die Erde. Seit 1989 war er als Sprecher bei "Aktenzeichen XY" zu hören. Der Dresdner Kabarettist Olaf Böhme verlor am 18. März den Kampf gegen Krebs. Er wurde durch seine Rolle als "Betrunkener Sachse" berühmt.

Luke Perry (l) und Keith Flint.
Luke Perry (l) und Keith Flint.  © Jeff Christensen/AP/dpa & Hugo Marie/EPA/dpa

April

Modeblogger Carl Jakob Haupt (†34) schlief am 19. April nach einem Krebsleiden in den Armen seiner Frau ein. Der Berliner Designer war in jungen Jahren mit Model Bonnie Strange liiert. "Dallas"-Schauspieler Ken Kercheval (†83) starb am 21. April dieses Jahres. Am selben Tag ging auch die deutsche Film-Legende Hannelore Elsner von uns. Die 76-Jährige prägte jahrelang die Filmlandschaft und erlag einem kurzen schweren Krebsleiden. Ebenfalls am 21. April starb die Berliner Rallye-Legende Heidi Hetzer (†81). Mit 51 Jahren verstarb am 29. April der "2 Fast 2 Furious"-Regisseur John Singleton. Nach einem Schlaganfall, den er 12 Tage zuvor erlitt, wurden die lebenserhaltenden Maßnahmen eingestellt. Der Tod von Chewbacca-Darsteller Peter Mayhew wurde am 30. April bekannt. Er starb im Alter von 74 Jahren an einem Herzinfarkt.

Hannelore Elsner und John Singleton.
Hannelore Elsner und John Singleton.  © Peter Kneffel/dpa & Chris Pizzello/AP/dpa

Mai

Hollywood-Schauspielerin Doris Day litt an einer Lungenentzündung und kam am 13. Mai im Alter von 97 Jahren ums Leben. Im Mai sind auch zwei Persönlichkeiten aus dem Bereich Sport von uns gegangen. Der Ex-Bundesliga-Angreifer Manfred Burgsmüller (unter anderem beim BVB und bei Werder Bremen aktiv) starb am 18. Mai in Essen. Zwei Tage später erwischte es mit Niki Lauda, einen der größten Formel1-Piloten aller Zeiten. Sein Tod trat am 20. Mai 2019 ein.

Doris Day und Niki Lauda.
Doris Day und Niki Lauda.  © /AP/dpa & Rolf Vennenbernd/dpa

Juni

Politiker Walter Lübcke fiel am 2. Juni 2019 einem Mordanschlag zum Opfer. Wibke Bruhns revolutionierte die Fernsehwelt. Sie wurde beim ZDF in den 70er Jahren zur ersten Nachrichten-Moderatorin überhaupt. Sie kam am 20. Juni ums Leben. Schauspieler Maximilian Krückl (†52) verstarb am 22. Juni an einem plötzlichen Herztod, sein Ableben wurde aber erst einen Monat später bekannt. Er spielte u.a. in "Polizeiruf 110" und Tatort mit. Jörg Stübner galt als eine Legende des DDR-Fußballs und meldete einst über 90 Minuten den französischen Star Michel Platini ab. Nach der Wende hatte der Mittelfeldspieler Probleme, sich im Leben zurechtzufinden. Er starb ab 24. Juni. Vollkommen unerwartet verstarb die deutsche "Tatort"-Schauspielerin Lisa Martinek (†47) im Italien-Urlaub am 28. Juni.

Lisa Martinek und Walter Lübcke.
Lisa Martinek und Walter Lübcke.  ©  Henning Kaiser/dpa & Uwe Zucchi/dpa

Juli

Sein Hit "Anita" ist ein echter Ohrwurm. Außerdem gewann er die erste Auflage des Dschungel-Camps im Jahr 2004. Schlager-Star Costa Cordalis starb am 2. Juli im Alter von 75 Jahren auf Mallorca. Mit nur 20 Jahren verlor Disney-Star Cameron Boyce sein Leben, nach einer längeren Erkrankung. Er spielte unter anderem in "Kindsköpfe" mit. Sein Todesdatum ist der 6. Juli. Am 23. Juli verstarb außerdem der Urenkel des Reichskanzlers Otto Fürst von Bismarck, Ferdinand von Bismarck, mit 88 Jahren.

Cameron Boyce (l.) und Costa Cordalis.
Cameron Boyce (l.) und Costa Cordalis.  © Richard Shotwell/Invision/AP/dpa&Marius Becker/dpa

August

Bei einem schweren Autounfall auf der A8 starb am 16. August der "Köln 50667"-Star Ingo Kantorek (†44) zusammen mit seiner Frau. Beide kamen aus dem Urlaub am Gardasee. Der ehemalige VW-Boss Ferdinand Piëch kam am 25. August während eines Restaurantbesuchs ums Leben. Der 82-Jährige kollabierte und verstarb. Ebenfalls Abschied musste von Schauspieler Helmut Krauss (†78) genommen werden. Er wurde vor allem durch seine Rolle des Hermann Paschulke als Nachbar von Peter Lustig in "Löwenzahn" bekannt. Sein Todestag ist der 26. August.

Ferdinand Piëch (l.) und Ingo Kantorek.
Ferdinand Piëch (l.) und Ingo Kantorek.  © Julian Stratenschulte/dpa & Nicole Kubelka/Geisler

September

Promis trauerten am 3. September um Starfotograf Peter Lindbergh. Der 74-Jährige fotografierte u.a. Sängerin Helene Fischer für die Zeitschrift "Vogue". Am 16. September starb der deutsche Designer Luigi Colani im Alter von 91 Jahren an einer schweren Krankheit. Er entwarf unter anderem aerodynamische Formen für Gebrauchsgegenstände aller Art sowie für Autos und Flugzeuge. Der erste Deutsche im All, Sigmund Jähn, schied am 21. September dieses Jahres aus dem Leben. Der gebürtige Sachse wurde 82 Jahre alt. Trauer auch in der Politik: Der frühere französische Staatschef Jacques Chirac (†86) starb am 26. September.

Sigmund Jähn (l) und Jacques Chirac.
Sigmund Jähn (l) und Jacques Chirac.  ©  Hendrik Schmidt/zb/dpa & Kay Nietfeld/dpa

Oktober

Nach einer Leukämie-Erkrankung verstarb Schlagersänger Karel Gott am 1. Oktober im Kreise seiner Familie. Sein wohl bekanntestes Lied: "Biene Maja". Der ehemalige Handball-Nationalspieler Jens Tiedtke wurde nur 39 Jahre alt. 2006 wurde bei ihm ein Hirntumor festgestellt, der erfolgreich entfernt werden konnte. Am 9. Oktober verstarb er nach langer schwerer Krankheit. Der Tod von "Breaking Bad"-Schauspieler Robert Forster (†78) wurde am 11. Oktober bekannt - am Tag der Premiere seines letzten Filmes. Einen Tag darauf verstarb der ehemalige DSDS-Sieger Alphonso Williams (†57) an den Folgen einer Krebserkrankung.

Alphonso Williams (l) und Karel Gott.
Alphonso Williams (l) und Karel Gott.  © Henning Kaiser/dpa & Angelika Warmuth/dpa

November

Jahrelang prägte sein Gesicht die TV-Landschaft (u.a. "Der Preis ist heiß"), am 16. November verlor er den Kampf gegen den Krebs: Walter Freiwald (†65). Einer hinterhältigen Messer-Attacke fiel der jüngste Sohn des früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker, Fritz von Weizsäcker, am 19. November zum Opfer. Der 59-Jährige wurde während eines Vortrags in einer Berliner Klinik niedergestochen und starb noch vor Ort. Am 25. November verstarb der FDP-Politiker und Bundestagsabgeordnete Jimmy Schulz mit nur 51 Jahren an einer langen schweren Krankheit.

Walter Freiwald (l.) und Fritz von Weizsäcker.
Walter Freiwald (l.) und Fritz von Weizsäcker.  © Monika Skolimowska/dpa & Eventpress Herrmann/dpa

Dezember

Der bekannte Imbiss-Tester Harry Schulz (†59) nahm sich vermutlich am 4. Dezember das Leben. Drei Tage später starb "Polizeiruf 110"-Schauspieler Wolfgang Winkler im Alter von 76 Jahren nach einer Krebserkrankung. Mit nur 21 Jahren starb der US-amerikanische Rapper Juice Wrld am 8. Dezember. Er soll nach einem Flug im Privatjet an einer Pillenüberdosis gestorben sein. Marie Fredriksson, Sängerin des Duos Roxette, starb nach einem Krebsleiden am 9. Dezember. Abschied mussten wir auch vom 87-jährigen Schauspieler Gerd Baltus ("Derrick", "Tatort", "Der Kommissar") nehmen. Schwimm-Olympiasieger Roland Matthes (†69) verstarb nach kurzer schwerer Krankheit am 20. Dezember. Er war einer der bekanntesten und erfolgreichsten Schwimmstars des Landes. Einen Tag nach Weihnachten ist auch Tenor Peter Schreier nach einer langen Krankheit gestorben. Er wurde 84 Jahre alt. Der frühere brandenburgische Ministerpräsident Manfred Stolpe verlor den Kampf gegen Krebs. Der Ex-Bundesverkehrsminister starb am 29. Dezember im Alter von 83 Jahren. Am vorletzten Tag des Jahres (30. Dezember) ging zudem der norddeutsche Schauspieler Jan Fedder, bekannt durch seine Rolle im "Großstadtrevier" mit 64 Jahren von uns. Am selben Tag verstarb auch der deutsche Opernregisseur Harry Kupfer im Alter von 84 Jahren.

Marie Fredriksson und Wolfgang Winkler.
Marie Fredriksson und Wolfgang Winkler.  © Suvad Mrkonjic/TT NEWS AGENCY/AP/dpa & Oliver Berg

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0