Großer Rummel für Leipziger Krebs-Forscher

Leipzig - Oftmals fängt eine schlimme Krankheit ganz harmlos an: Schluckbeschwerden, Schmerzen in der Brust und Sodbrennen sind da nur zu spüren. Doch was ganz alltäglich klingt, könnte ein schlimmer Krebs sein! Um diese Krankheit weiter zu erforschen, findet Ende Februar in Leipzig eine große Gala statt.

Ines Gockel (2.v.l.) bei einer Speiseröhren-OP in der Universitätsklinik Leipzig.
Ines Gockel (2.v.l.) bei einer Speiseröhren-OP in der Universitätsklinik Leipzig.  © meeco Communication Services

Bei dem Krebs handelt es sich um eine Erkrankung, die zwischen der Speiseröhre und dem Magen auftritt. Die Diagnose "Barrett-Karzinom" bedeutet dann einen großen Einschnitt für viele Patienten.

Leipziger Wissenschaftler der "Barrett Initiative e. V." um Chirurgin Ines Gockel engagieren sich in der Erforschung von Ursachen dieses besonderen Speiseröhrenkrebses und erproben neue Therapieansätze.

"Die Diagnose kann das Leben der Betroffenen komplett verändern", weiß Gockel, die die Viszeralchirurgie an der Leipziger Uniklinik leitet.

Damit sie und ihre Mitstreiter weiter forschen können, muss kräftig auf die Erkrankung hingewiesen werden.

Das schafft die Chirurgin nicht allein: An ihrer Seite hat sie daher auch Ulf Graichen von der CG Gruppe. Sein Unternehmen wurde einst in Leipzig gegründet und ist deshalb noch immer stark in der Region verwurzelt. Seine Kontakte bringen das ernste Thema auf die große Bühne.

Aber auch Uwe Leonhardt, ehemaliger Präsident von Erzgebirge Aue, von dem Maschinenbau-Unternehmen Leonhardt Group ist es wichtig, "den Kampf gegen die Volksseuche Krebs zu unterstützen und dabei die von Ines Gockel seit Jahren durchgeführte Forschungsarbeit hinsichtlich des Barrett-Karzinoms weiter intensiv zu begleiten".

Beide unterstützen mit viel Geld und Logistik eine Gala-Veranstaltung, die am 29. Februar im Gewandhaus stattfindet.

Starkes Programm soll Forschung unterstützen

Peter Freudenthaler, Sänger der Band Fools Garden vor dem Staatsschauspiel Dresden.
Peter Freudenthaler, Sänger der Band Fools Garden vor dem Staatsschauspiel Dresden.  © dpa/Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild

Diese drei haben ein Programm auf die Beine gestellt, das möglichst viele Menschen in das Gewandhaus ziehen und auf die schwierige Forschung in dem Thema aufmerksam machen soll.

Denn, "leider sehen wir Ärzte die schwerwiegende Krebserkrankung oftmals erst dann, wenn der Tumor weit fortgeschritten ist und die Aussichten auf eine Genesung vergleichsweise gering sind", erklärt Gockel.

"Trotz bisheriger Erkenntnisse und unserer Hochleistungs-Medizin ist es noch ein weiter Weg, diese spezielle Krebsart frühzeitiger zu erkennen und langfristig heilen zu können."

Um das zu ändern, erwartet die Gäste so nicht nur ein 4-Gänge-Menü des Leipziger Event-Caterers Michaelis, sondern auch die "Lemon Tree"-Kultband Fools Garden und "The Voice Kids"-Siegerin Sophie Thomas.

Auch Tenor Björn Casapietra, Sandmalerin Katrin Weissensee und weitere Künstler geben sich die Klinke in die Hand. Zur Aftershow-Party wird sogar die Band der Leipziger Medizinprofessoren "Blondie and the Brains" erwartet.

Mit einem ähnlichen Programm kamen im letzten Jahr beachtliche 130.000 Euro zusammen. An den Erfolg wollen Graichen, Leonhardt und Kindermann nun erneut anknüpfen. Tickets gibt's auf barrett-charitydinner.de.

Titelfoto: meeco Communication Services

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0