DSDS-Dennis meldet sich nach Recall: War alles ein abgekartetes Spiel?

Hamburg - Für den Hamburger Hausmeister Dennis Mustafov ist der Traum vom Superstar-Dasein vorerst geplatzt. Beim DSDS-Recall in Ischgl konnte der 28-Jährige die Jury nicht mehr überzeugen.

Beim DSDS-Casting in Hamburg konnte der 28-Jährige zunächst überzeugen.
Beim DSDS-Casting in Hamburg konnte der 28-Jährige zunächst überzeugen.  © RTL

Dabei hatte er Dieter Bohlen, Xavier Naidoo, Oana Nechiti und Pietro Lombardi anfangs schon allein durch seine gute Laune begeistern können. Den Casting-Raum betrat Dennis damals singend und Ukulele spielend. "Der Mann weiß, was gut ist!", freute sich Pietro Lombardi über das kleine Ständchen (TAG24 berichtete).

Auch die anderen Juroren ließen sich von dem Gute-Laune-Kandidaten anstecken und schickten ihn weiter in den Recall. Doch in Ischgl wurde dann knallhart aussortiert: Von 120 Kandidaten bekamen am Ende nur 25 das begehrte Ticket nach Thailand. Dennis war nicht dabei.

"Ich bin fassungslos, wirklich. Du hast uns komplett im Stich gelassen", lautete das harte Urteil von Pietro Lombardi nach seiner Performance. "Wir haben keine Grundlage, um für dich zu kämpfen. Ganz einfach", kommentierte Xavier Naidoo.

Doch Gute-Laune-Dennis lässt sich nicht unterkriegen. Nach der Ausstrahlung der Recall-Folge am Samstag meldete er sich jetzt über Instagram bei seinen Fans. "Wie die meisten schon wissen, ich bin aus DSDS draußen", erklärt er, wie immer gut gelaunt.

"Da ich ja die ganze Zeit auch schon einen Produzenten an der Angel hatte", sei das Ganze bereits abgekartet gewesen. "Wie man das so kennt von DSDS", erzählt er.

Dennis bringt seine Fans gerne zum Lachen - der DSDS-Jury hat das im Recall nicht gereicht.
Dennis bringt seine Fans gerne zum Lachen - der DSDS-Jury hat das im Recall nicht gereicht.  © Screenshot Instagram/dennis-mustafov.5

Hatte der 28-Jährige also nur geplant, durch seinen TV-Auftritt ins Gespräch zu kommen und wollte die Show gar nicht ernsthaft gewinnen - oder spuckt der Hamburger einfach nur große Töne?

"Ich lasse Euch nicht im Stich", verspricht der 28-Jährige jedenfalls weiter und plaudert aus dem Nähkästchen: "Meine Single ist unterwegs, meine Videos werden gedreht. Ihr werdet auf jeden Fall noch sehr viel von mir hören!"

Tatsächlich hat Dennis auch jetzt schon prominente Fans an der Seite, auf die er zählen kann: Zuletzt unterstützte ihn der Hamburger Skandal-Rapper Gzuz von der 187 Strassenbande bei Instagram, nannte ihn den "besten Entertainer vom Hein-Köllisch-Platz" in Hamburg.

Wir bleiben gespannt, ob Dennis Mustafov es auch ohne die DSDS-Juroren im Rücken noch schaffen wird, weiter im Gespräch zu bleiben. Wie es für die anderen Kandidaten weitergeht, erfahrt Ihr am Samstag, 20.15 Uhr auf RTL.

Mehr zum Thema Deutschland sucht den Superstar:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0