Dieter Bohlen löst mit Fragen an Mädchen (5) Shitstorm aus

Hamburg - Ein Video von Dieter Bohlen (65) löst derzeit eine Welle der Empörung im Internet aus. Darin fragt er eine Fünfjährige penetrant nach ihrer Herkunft und zeigt so, was Alltagsrassismus ist.
Dieter Bohlen sitzt als Jury-Mitglied in der Sendung "Das Supertalent".
Dieter Bohlen sitzt als Jury-Mitglied in der Sendung "Das Supertalent".  © dpa/Henning Kaiser

Die Szene stammt aus einer Sendung von "Das Supertalent", die im November 2018 ausgestrahlt wurde.

Der Journalist Malcolm Ohanwe hat das Video kürzlich auf Twitter geteilt. Anscheinend ist sie bis dahin niemandem als diskussionswürdig aufgefallen.

Um diese Szene geht es: Die fünf Jahre alte Melissa kommt bei "Das Supertalent" auf die Bühne. Sie möchte einen traditionellen thailändischen Tanz zeigen und trägt bunte Gewänder sowie Schmuck.

"Du siehst aber hübsch aus", beginnt Dieter Bohlen. Melissa bedankt sich höflich.

Bohlen fragt: "Woher kommt die Melissa?" "Herne", antwortet sie. Die Antwort reicht dem 65-Jährigen nicht. "Und Mama und Papa, wo kommt Ihr her, Philippinen oder?"

"Nein, die kommen auch aus Herne," sagt Melissa. Das Publikum lacht und klatscht. Statt es dabei zu belassen, fragt Bohlen die Fünfjährige penetrant weiter. "Kommt Ihr irgendwie... Wo kommt Ihr her, aus welchem Land, gebürtig?"
In der Jury der vergangenen Staffel von "Das Supertalent" waren Bruce Darnell (links), Sylvie Meis und Dieter Bohlen.
In der Jury der vergangenen Staffel von "Das Supertalent" waren Bruce Darnell (links), Sylvie Meis und Dieter Bohlen.  © DPA/Ulrich Perrey

"Ich weiß es nicht", sagt Melissa. Bohlen: "Oma und Opa oder so?" Dann hört das auf Twitter geteilte Video auf.

Dazu schreibt Malcolm Ohanwe: "Dieter, Bruder, sie hat dir drei Mal gesagt, dass sie aus Herne ist und du überforderst das Mädel mit der Einwanderungsgeschichte ihrer Großeltern."

Im Original geht die Szene weiter (hier komplett zu sehen). Bohlen wendet sich an Melisass Mutter und fragt erneut nach der Herkunft. Und endlich bekommt er eine Antwort, die ihn offensichtlich zufriedenstellt. "Thailand." "Ok, da bin ich auch bald. Ist ein schönes Land."

In einem weiteren Tweet schreibt Ohanwe, dass Bohlen mit den Fragen nach ihrer Herkunft Melissa "fremdgemacht" habe.

Wie das? Die Fünfjährige hat dunkle Haare und dunkle mandelförmige Augen. Anhand ihres Aussehens scheint Dieter Bohlen auszumachen, dass das Mädchen nicht aus Deutschland stammen kann und einen Migrationshintergrund haben muss. So ein Verhalten zählt zum Alltagsrassismus.

SPD-Politikerin Sawsan Chebli aus Berlin sieht daher das Video als Ausdruck eines großen Problems.

"Wie soll eine deutsche Identität entstehen, wenn einem das Deutschsein abgesprochen wird, weil man anders aussieht?", schreibt sie auf Twitter.

Das ständige Gefrage nach der Herkunft habe fatale Auswirkungen auf die Integration, folgert Chebli. "Zu viele junge deutsche Migranten haben es aufgegeben, sich als Deutsche zu sehen. Ist Mist."

Die Diskussion um das Bohlen-Video erinnert an die #MeTwo-Debatte, bei der es um Diskriminierung von Menschen mit Migrationshintergrund geht und die nach den Rassismusvorwürfen von Mesut Özil intensiv geführt wurde.

Titelfoto: dpa/Henning Kaiser, Screenshot/RTL

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0