Weil Flüchtlingsheim-Security Hilfe verweigert? Hochschwangere Frau verliert ihr Baby Top Update
Jenny Frankhauser bricht ihr Schweigen! Das sagt sie zum Liebes-Aus mit Hakan Top
Gewinnspiel: Hier könnt Ihr VIP-Tickets für die Formel 1 am Hockenheim Ring gewinnen 5.717 Anzeige
Voll im A...: Das macht Daniela Katzenberger mit der Badehose ihres Mannes! Neu
Nur für kurze Zeit: Genialer Smartphone-Deal bei MediaMarkt Leipzig! 1.944 Anzeige
4.555

Firma will Plastikmüll zu Sprit machen, aber wie soll das gehen?

Biofabrik White Refinery GmbH aus Rossendorf bei Dresden hat ein Verfahren entwickelt, um aus Plastikabfällen Diesel herzustellen

Oliver Riedel, Geschäftsführer der Biofabrik White Refinery GmbH, will mit einer WastX Plastic Anlage Plastikabfälle zu Diesel verarbeiten.

Dresden - Ein großer, grauer Container, darin eine Anlage mit Dutzenden Rohren, Behältern und jeder Menge Technik. Es brummt und rattert, in der Luft hängt der schwere Geruch von Öl. Für Oliver Riedel ist "WASTX Plastic" ein "Herzensprojekt".

Oliver Riedel, Geschäftsführer der Biofabrik White Refinery GmbH, will mit einer "WastX Plastic" Anlage Plastikabfälle zu Diesel verarbeiten.
Oliver Riedel, Geschäftsführer der Biofabrik White Refinery GmbH, will mit einer "WastX Plastic" Anlage Plastikabfälle zu Diesel verarbeiten.

Der nach vielen Jahren Forschungsarbeit nun fertiggestellte Prototyp soll Plastikabfälle, die nicht mehr verwertbar sind, zu Kraftstoff verarbeiten - etwa 250 Kilogramm pro Tag. "Ein Kilo Plastik ergibt etwa ein Liter Kraftstoff", sagt der Gründer und Geschäftsführer der Unternehmensgruppe Biofabrik mit Sitz in Rossendorf bei Dresden.

Riedel hat eine Vision: Vermüllte Strände, an denen Kommunen oder Hotels die Anlagen aufstellen. Touristen und Einheimische, die ihren Plastikmüll hineinschmeißen und Geld dafür bekommen, etwa über den Zahldienst Paypal. Fischer, die den Müll aus ihren Netzen entsorgen - oder gleich eine Anlage an Bord stehen haben.

"Dann fangen die Leute vielleicht an, mehr Plastik am Strand oder im Meer aufzusammeln", sagt der 43-Jährige. So würde nicht nur der Müllberg schrumpfen, sondern zugleich Kraftstoff produziert: Der kann für Schiffe oder Stromgeneratoren verwendet werden. "Denn viele Inseln, die ein Plastikmüllproblem haben, haben auch ein Energieproblem."

Das Verfahren, auf das Riedel setzt, ist nicht neu: Bei der Pyrolyse werden Kunststoffe bei hohen Temperaturen zu Gas oder in Flüssigkeit umgewandelt. Riedel und sein Team haben spezielle Reaktoren entwickelt: Die kleingehäckselten Plastikabfälle werden darin unter Entzug von Sauerstoff bei 500 Grad erhitzt, Abfälle wie Sand und Salz herausgefiltert. Am Ende tropft eine dunkle, zähe Flüssigkeit mit Diesel-Eigenschaften heraus. "Gelee Royal", sagt Riedel schmunzelnd.

Die Müllberge wachsen - und werden immer mehr zu einem Problem für die Umwelt.
Die Müllberge wachsen - und werden immer mehr zu einem Problem für die Umwelt.

Bedruckte Aludeckel, Verpackungen mit Lebensmittelresten, Dachpappe oder Fischernetze kann die Anlage zu Öl umwandeln - Sachen, die nicht recycelt werden können und deshalb zum Großteil verbrannt werden.

Kürzlich veröffentlichte Zahlen im "Plastikatlas" der Umweltorganisation BUND sind drastisch: Über 400 Millionen Tonnen Kunststoff werden pro Jahr weltweit hergestellt, zwischen 1950 und 2015 waren es insgesamt 8,3 Milliarden Tonnen.

Nicht einmal ein Zehntel wurde recycelt. Jeder Deutsche verursachte 2016 durchschnittlich 38 Kilogramm Plastikmüll.

Riedel arbeitet mit einem 25-köpfigen Team aus Wissenschaftlern, Mechatronikern und Ingenieuren. In Asien sah er Berge von Plastikmüll und kam auf die Idee, daraus Kraftstoff zu machen. Ein Jahr lang reiste er durch die Welt, um sich verschiedene Anlagen anzuschauen, erzählt der Geschäftsmann.

Was er sah, war meist zu teuer oder zu wenig effizient. "Wir wollten kleine, dezentrale Anlagen, die jeder mit dem Tablet bedienen kann, die profitabel sind und deutsche Umweltstandards erfüllen."

Sechs Jahre lang forschten Riedel und sein Team - mit vielen Rückschlägen. Roman Maletz, der am Institut für Abfall- und Kreislaufwirtschaft der TU Dresden über Kunststoffrecycling forscht, hält die Umwandlung von Plastik in Rohstoffe für einen richtigen Ansatz zur nachhaltigen Verwendung von Kunststoffabfällen.

Ein Mitarbeiter der Biofabrik White Refinery GmbH schüttet in die "WastX Plastic" Anlage Plastikmüll zur Rückverwandlung von Öl.
Ein Mitarbeiter der Biofabrik White Refinery GmbH schüttet in die "WastX Plastic" Anlage Plastikmüll zur Rückverwandlung von Öl.

Die Erfahrung habe aber gezeigt, dass die technische Umsetzung schwierig sei.

Wirtschaftlich sei das Verfahren nur sinnvoll, wenn man große Anlagen betreibe. Diese wiederum seien aber oft störungsanfällig durch den sehr unterschiedlichen Abfall. "Wenn das eine konkurrenzfähige Technologie wäre, hätte sich das schon viel stärker durchgesetzt", glaubt Maletz.

Zudem sei die Umwandlung ein energieintensiver Prozess. Maletz sieht daher vor allem Potenzial bei großen Energiekonzernen, die Anlagen in ihre Prozesse einbinden könnten. So will etwa der Chemiekonzern BASF mit dem Projekt «ChemCycling» aus Kunststoffen Synthesegas oder Öle herstellen, die fossile Rohstoffe in der Produktion teils ersetzen sollen.

Auch der österreichische Energiekonzern OMV hat ein Verfahren entwickelt, mit dem aus Plastikabfällen Rohöl gewonnen werden kann. Dabei werden gebrauchte Plastikverpackungen und -folien durch Hitze- und Druck zu synthetischem Rohöl.

Pro Stunde können so aus rund 100 Kilogramm Verpackungsmüll 100 Liter Rohöl gewonnen werden.In den vergangenen zwei Jahren habe sich viel bei der Rückverwandlung von Kunststoffen in seine ursprünglichen Ausgangsbausteine getan, so Maletz. "Aber eine Wundermaschine, wo man allen Plastikabfall reinsteckt und mit einer guten Energiebilanz ein super Öl herauskommt, kann ich mir schwer vorstellen." Biofabrik-Chef Riedel ist dennoch optimistisch, dass sich seine Anlage bewährt: Die erste "WASTX Plastic" soll demnächst beim Verpackungsspezialisten Schur Star Systems in Flensburg laufen.

1000 Kilogramm Plastikmüll kann sie pro Tag verarbeiten. Mit lokalen Händlern in 35 Ländern ist Riedel im Gespräch, Verträge gebe es etwa mit Händlern in Australien, Japan, USA, Korea und der Türkei. Bis Jahresende will er in den 20 größten Industrienationen mit Händlern vor Ort arbeiten - unter dem Motto: "Trash to cash" (Müll zu Geld).

Fotos: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa, Theresa Kottas-Heldenberg/dpa

Rassistische Attacke: Junger Afrikaner auf offener Straße niedergeschossen Neu Update
Nach Wahl-Desaster: Konservative Realisten-Partei löst sich selbst auf Neu
MEDIMAX Halberstadt: Rabatte auf Waschmaschinen und gratis Lieferung nach Hause! 4.577 Anzeige
Meuthen schätzt, dass jeder Fünfte der AfD beim rechtsnationalen Flügel ist Neu
Drohbrief gegen WDR-Journalisten stellt Verbindung zu Lübcke-Mord dar Neu
Hier eröffnet am 1. August ein neues Einkaufscenter in Münster Anzeige
Unfassbar! Eingebuddelte Messerfalle auf Spielplatz entdeckt! Neu
Tod nach "Erkältungsbad": Mutter der kleinen Emma (†3) steht vor Gericht Neu
Einsatz der anderen Art: Polizei rettet Rehbock aus Swimming Pool Neu
In fünf Monaten soll das Baby kommen: Frau behaupt, ein Alien hätte sie geschwängert Neu
Nächste Hitzewelle: Ab wann wird für meinen Hund der Asphalt zu heiß? Neu
Kaffee zwischen Zuhältern und Bordellen: Sie gibt Prostituierten Hoffnung Neu
Honda rammt Motorrad frontal: Biker stirbt noch auf der Straße Neu
Mutter lässt Kleinkind (1) kurz unbeaufsichtigt, dann stürzt es fünf Meter in die Tiefe! Neu
"Sommerhaus der Stars": Darum will sich Jasmin Herren in den Schlamm schmeißen Neu
Pochers schwangere Freundin Amira mit dickem Klunker am Finger! Neu
"Arsch wie ein Brauereipferd": Das fordert Influencerin Jana Heinisch von ihren Fans Neu
Mann wird wegen Diebstahls festgenommen und stirbt nur Stunden später Neu
In drei Monaten nur Jungs geboren! Haben Eltern in diesen Dörfern ihre weiblichen Babys getötet? Neu
Hot! Welche frühere Porno-Darstellerin präsentiert sich hier so sexy? Neu
Dieser Ort wird in Deutschland am häufigsten vom Blitz getroffen Neu
Blondine versaut sich weißes Outfit mit Rotwein, was ihre Freundin dann auf Klo macht, ist unglaublich Neu
Erkennst Du diese Bikini-Badenixe auf den ersten Blick? 1.499
Dafür bekommt Gotthilf Fischer die Goldene Schallplatte 181
Warum hacken alle auf Bayerns Neuer rum? Kovac fordert Fairness für Keeper 459
Tragischer Unfalll auf der A5: Pferd büxt aus und wird von Autos erfasst 604
Jenny Elvers und Co: Auch Promis trösten Jenny Frankhauser nach Trennung 789
Nach 28 Jahren Beton: Diese Bärin spürt zum ersten Mal Naturboden unter sich 2.038
Schon wieder Aus und Vorbei! Nico Schwanz und Lets-Dance-Tänzerin sind getrennt 2.018
Kriegswaffe aktiv: Plötzlich entzündet sich eine Phosphorgranate mitten in Stadt! 2.267
Vergewaltigungs-Vorwurf gegen Ronaldo: Staatsanwaltschaft trifft Entscheidung 987
Nach Psycho-Klinik: Martin Kesici lässt die Liebes-Bombe platzen 2.186
Markus Söder nennt Bedingungen der CSU für CO2-Preis in Deutschland 62
Frau vor Zug in Voerde gestoßen und getötet: "Sehr heimtückische Tat" 857 Update
Es wird heiß, aber diese Hitze-Tipps retten Euch 879
Mann war seit 10 Jahren spurlos verschwunden: Unfassbar, wo man seine Leiche jetzt fand 51.778
Polizei bittet dringend um Hilfe: Wo ist Simone L. (55)? 315
Halb Mensch, halb Tier? Fischer filmt merkwürdige Gestalt am Flussufer 8.558
Saarlouis: Jugendliche Migranten randalieren auf "Emmes", der OB schreibt einen Brandbrief! 9.752 Update
Eurofighter-Unglück: Ursache für Absturz weiter unklar 98
Mutter und Tochter in München vermisst: Freund berichtet von angespanntem Familien-Verhältnis 4.515
Stahlkugel-Gewitter: Ex-Mitarbeiter schießt mit Zwille auf Tanke und Familienauto 1.312
Soll Aufdeckerin der Zulagenaffäre nun in Ruhestand versetzt werden? 1.991
Blinde und hilflose Oma getötet, Mutter mit Messer schwer verletzt: Was erwartet Enkelin? 1.584
Bayern-Star David Alaba im Tausch für Leroy Sané? Wechsel-Posse immer verrückter 2.033
"In aller Freundschaft": Tram erfasst Radler, Gaffer behindert Einsatz 11.441
Überflutungen und Flugverspätungen: New York versinkt in Unwetter 7.329
Emotionen pur bei "Sieben Töchter": Jetzt packt die Tochter von Nino De Angelo aus 1.506