Rufmord? Namika erhebt weitere schwere Vorwürfe gegen Dieter Bohlen

Frankfurt am Main - Ob diese zwei jemals Freunde werden, ist stark zu bezweifeln. Der Dauer-Zwist zwischen Sängerin Namika und "Pop-Titan" Dieter Bohlen (65) geht in eine neue Runde. Vor allem teilte die 27-Jährige erneut heftig gegen den "DSDS"-Guru aus.

Fotomontage: "Pop-Titan" Dieter Bohlen und Sängerin Namika werden wohl keine Freunde mehr.
Fotomontage: "Pop-Titan" Dieter Bohlen und Sängerin Namika werden wohl keine Freunde mehr.  © DPA

In einem Radio-Interview mit HR3 gab die "Lieblingsmensch"-Sängerin dem Beef mit Bohlen weiteren Zündstoff. In einem kurzen Ausschnitt, der auch auf dem Instagram-Profil des Radiosenders veröffentlich wurde, verkündete die gebürtige Frankfurterin folgendes:

"Ich verteidige mich einfach nur: Jemand versucht mich in der Öffentlichkeit schlecht zu reden". Diese Aussage richtete sich an niemand geringeren als den "Deutschland sucht den Superstar"-Guru, der im TV wiederholt fiese Seitenhiebe gegen die Musikerin austeilte.

Doch Namikas Aussagen wurden noch heftiger. So sprach sie in dem kurzen Audio-Mitschnitt von "Rufmord", den der 65-Jährige ihrer Ansicht nach gegen sie betreiben würde. Besonders übel stieß der 27-Jährigen dabei auf, dass Bohlens Aussagen auf einer Plattform wie "DSDS" stattfanden.

"Wir reden von DSDS! Das Teil hat eine Reichweite wie sonst was", gab Namika durchaus empört zu Protokoll. Abschließend hatte die auch unter dem Künstlernamen Hän Violett bekannte Sängerin dann noch eine üble Spitze gegen Bohlen parat.

"Von so nem untalentierten Menschen lass ich mich doch nicht bewerten", lautete ihr flappsiger Abschlusskommentar.

Wo liegt der Ursprung des Streits zwischen Namika und Bohlen?

Doch die Aussagen der Sängerin kommen nicht von ungefähr. Schon seit einigen Tagen schoss Namika vorwiegend auf ihrem Instagram-Profil gegen den "Pop-Titan".

Grund hierfür waren wiederholte Aussagen Bohlens im Verlauf der letzten beiden DSDS-Staffeln, in denen er Teilnehmern, die sich an Namika-Songs ausprobierten, Gesangsqualitäten zuschrieb, die weitaus höher einzustufen seien als die der Original-Interpretin.

Die vermeintliche Missgunst Bohlens sei laut Namika aufgrund wiederholter Absagen als potentielles DSDS-Jurymitglied entstanden. Mittlerweile scheint die Situation der beiden nicht mehr zu kitten zu sein. "Nimm meinen Namen nie wieder in den Mund, dann sind wir fein", hieß es von Seiten Namikas unter anderem - ein mögliches friedliches Miteinander scheint hier wohl unmöglich.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0