Trockeneis-Drama in Pool bei Leipzig: So starben die beiden Männer

Gerichshain - Nach dem tragischen Unglück auf einer Weihnachtsfeier in Gerichshain bei Leipzig mit zwei Toten (†20, †39) ermittelt die Staatsanwaltschaft aktuell wegen des Verdachts der Körperverletzung mit Todesfolge gegen einen 41-Jährigen. Die Behörde bestätigte unterdessen, dass Trockeneis bei der Tragödie eine Rolle spielte.

Am 22. Dezember starben bei einer privaten Feier in Gerichshain bei Leipzig zwei Männer. Laut vorläufigem Obduktionsbericht wurden sie durch die Zugabe von Trockeneis in einen Pool bewusstlos und ertranken daraufhin.
Am 22. Dezember starben bei einer privaten Feier in Gerichshain bei Leipzig zwei Männer. Laut vorläufigem Obduktionsbericht wurden sie durch die Zugabe von Trockeneis in einen Pool bewusstlos und ertranken daraufhin.  © News5/Grube

Staatsanwältin Vanessa Fink wies auf TAG24-Anfrage darauf hin, dass die rechtliche Einordnung des Geschehens "naturgemäß eine vorläufige" sei und somit derzeit lediglich ein Anfangsverdacht bestehe.

Hintergrund: Körperverletzung mit Todesfolge ist eine Vorsatztat. Am Ende der Untersuchungen könnte die Staatsanwaltschaft aber auch zu dem Schluss kommen, dass eine fahrlässige Tötung vorliegt.

Die Ermittlungen zum Hergang des Unfalls dauern folglich weiterhin an. Möglicherweise werden auch noch weitere Personen strafrechtlich zur Verantwortung gezogen, so Fink.

Noch Ende letzten Jahres fand die Obduktion der beiden verstorbenen Männer statt.

"Nach vorläufiger Bewertung der Sachverständigen der Rechtsmedizin besteht der Verdacht des Ertrinkens als Todesursache. Es ist insoweit aber darauf hinzuweisen, dass zur weiteren Klärung und sicheren Beurteilung der Todesursache noch weitere Untersuchungen und Ermittlungen notwendig sind", erklärte Fink.

Die Staatsanwältin bestätigte zudem, dass Trockeneis bei der Tragödie eine Rolle spielte. Wann das Trockeneis auf welche Weise in den Pool gelangte, sei Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Die Arbeitsthese der Ermittler: Durch das ins Wasser gegebene Trockeneis entstand Kohlenstoffdioxid, das aufgrund seiner größeren Dichte die Luft an der Wasseroberfläche verdrängte. Drei zu diesem Zeitpunkt in dem Außenpool badende Personen wurden daraufhin bewusstlos. Während ein 47-Jähriger von den Anwesenden aus dem Wasser gezogen und erfolgreich reanimiert werden konnte, ertranken ein 20-jähriger Fußballer und ein weiterer Mann (†39).

Der verletzte 47 Jahre alte Mann ist bereits wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden. Fink: "Nach bisherigen Erkenntnissen sind keine bleibenden körperlichen Schäden bei ihm zu erwarten."

Während ein 47-jähriger Mann aus dem Wasser gezogen und erfolgreich reanimiert werden konnte, kam für die beiden anderen (†20, †39) jede Hilfe zu spät. Jetzt ermittelt die Staatsanwalt gegen einen 41-Jährigen.
Während ein 47-jähriger Mann aus dem Wasser gezogen und erfolgreich reanimiert werden konnte, kam für die beiden anderen (†20, †39) jede Hilfe zu spät. Jetzt ermittelt die Staatsanwalt gegen einen 41-Jährigen.  © Frank Schmidt

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0