Jugendspieler von RB Leipzig von Teenie-Gang nach Training ausgeraubt

Leipzig - Ein 14-jähriger Jugendspieler von RB Leipzig ist nach dem Fußballtraining am Montagabend von einer etwa 20-köpfigen Teenager-Gang überfallen und ausgeraubt worden. Kurz vorher wurden bereits ein 15- und 16-Jähriger an der Kleinmesse von derselben Gruppe überfallen.

Nach dem Fußballtraining am Cottaweg wurde ein 14-jähriger Jugendspieler von RB Leipzig Opfer einer Raubstraftat.
Nach dem Fußballtraining am Cottaweg wurde ein 14-jähriger Jugendspieler von RB Leipzig Opfer einer Raubstraftat.  © Picture Point/R. Petzsche

Der Jugendliche kickte am Cottaweg mit seinen Mannschaftskameraden und verließ das Trainingszentrum anschließend.

Gegen 18.30 machte er sich auf den Heinweg und lief zur Angerbrücke, um von dort mit der Straßenbahn zu fahren.

"Mehrere Meter vor der Haltestelle sah er eine größere Gruppe südländischer Personen im geschätzten Alter zwischen 14 und 17 Jahren, die gerade einen ihm unbekannten Jugendlichen 'abzogen'", berichtete Polizeisprecherin Birgit Höhn.

Der 14-Jährige kehrte sofort um, wollte zum Trainingszentrum rennen. Weit kam er nicht, denn die etwa 20-köpfige Gruppe verfolgte und umzingelte ihn. Der offensichtliche Anführer machte dem Fußballspieler klar, dass er Boxer sei und verlangte seine Wertsachen. Höhn: "Dabei drohte er ihm mit der Faust, setzte ihn so unter Druck."

Die anderen Mitglieder zogen ihrem Opfer ein iPhone, eine Uhr und Kopfhörer ab. Er solle auf keinen Fall die Polizei rufen, machte einer der Teenies klar. Sie verschwanden in Richtung Angerbrücke.

In der angrenzenden Capastraße sprach der 14-Jährige einen Passanten an und bat ihn, die Polizei zu rufen. Als der Jugendliche die Gruppierung erneut sah, rannte er wieder davon und sprach einen weiteren Mann an. Dann wurden die Beamten alarmiert.

Die Schadenhöhe beläuft sich auf einen niedrigen vierstelligen Wert. Der Geschädigte beschrieb die Personen wie folgt:

Anführer:

  • 16 bis 17 Jahre alt
  • etwa 1,70 Meter groß, dickliche, bullige Gestalt
  • dunkle Augen, kurze schwarze Haare (Boxerschnitt)
  • trug silberfarbene großgliedrige Halskette
  • war bekleidet mit schwarzer Hose, einem olivgrünem T-Shirt und schwarzen Turnschuhe.

2. Person (übernahm die Wertsachen):

  • etwa 15 Jahre alt
  • rund 1,78 Meter groß und sehr schmal
  • am Oberkopf längere lockige schwarze Haare, an den Seiten kurz rasiert
  • trug knallrotes T-Shirt mit weißem Flecken-Muster.

Zwei weitere Jugendliche ausgeraubt

Auf dem Weg zur Kleinmesse wurden auch ein 15-Jähriger und sein Kumpel (16) offenbar von derselben Gruppe beraubt. (Archivbild)
Auf dem Weg zur Kleinmesse wurden auch ein 15-Jähriger und sein Kumpel (16) offenbar von derselben Gruppe beraubt. (Archivbild)  © Ralf Seegers

Auch der zweite Geschädigte, der kurz vor dem 14-Jährigen überfallen wurde, meldete sich bei der Polizei.

Er gab an, sich mit Freunden an der Angerbrücke verabredet zu haben, um die Kleinmesse zu besuchen. Der 15-Jährige bemerkte die ausländische Gruppe, dessen Alter er auf 14 bis 20 Jahre schätzte, die zunächst seinen Kumpel (16) aufforderten, seine Schuhe auszuziehen, was er jedoch verweigerte.

"So wurden ihm diese von den unbekannten Jugendlichen von den Füßen gezogen. Allerdings mischte sich der 'Anführer' ein und sie mussten ihm die Schuhe wieder zurückgeben", so Polizeisprecherin Höhn. Dem 15-Jährigen wurde daraufhin ein Polohemd im Wert von etwa 140 Euro aus dem Rucksack geklaut. Danach verschwanden die Räuber.

Zu allen drei Straftaten haben Kripobeamte die Ermittlungen wegen Raubes aufgenommen und suchen dazu Zeugen.

Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zu den Tatverdächtigen und/oder deren Aufenthaltsorten geben. Zeugen melden sich bitte bei der Leipziger Kripo in der Dimitroffstr. 5, Telefon 034196646666.

Mehr zum Thema Leipzig Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0