Blutrache! Mordkomplott gegen Hells Angels aufgeflogen 28.985
"Herz über Kopf": RTL schmeißt Soap aus dem Programm Top
"Hosengate" bei Amira Pocher: Was war denn da los? Top
Er spielte in "Der Pate" mit: Danny Aiello gestorben Top
Auch das noch: Michael Wendler "macht's" mit seiner Tochter Top
28.985

Blutrache! Mordkomplott gegen Hells Angels aufgeflogen

Hauptangeklagter im Leipziger Hells-Angels-Prozess schwebt in Gefahr

Die Polizei hat ein Mordkomplott gegen den Hauptangeklagten beim Leipziger Hells-Angels-Prozess aufgedeckt.

Von Alexander Bischoff

Leipzig - Es geht um Blutrache! Die Polizei hat ein Mordkomplott gegen den Hauptangeklagten beim Leipziger Hells-Angels-Prozess aufgedeckt. Stefan S. (33) soll demnach im Gerichtssaal erschossen werden. Die offenbar für den Killerjob vorgesehene Waffe wurde bei einer Razzia auf der Eisenbahnstraße sichergestellt.

Sein Leben ist in Gefahr: Hells Angel Stefan S. (33) erschoss laut Anklage den Tribuns-Rocker Veysel A. und soll nach kurdischem Blutrache-Ritus gerichtet werden.
Sein Leben ist in Gefahr: Hells Angel Stefan S. (33) erschoss laut Anklage den Tribuns-Rocker Veysel A. und soll nach kurdischem Blutrache-Ritus gerichtet werden.

Ein Patzer der Staatsanwaltschaft legte jetzt die streng geheimen Ermittlungen des Landeskriminalamtes (LKA) offen. Weil der Sitzungsvertreter der Anklagebehörde im Rocker-Prozess in einem Beweisantrag leichtfertig Auszüge aus einem abgehörten Telefonat des noch laufenden Verfahrens öffentlich machte, flogen die Geheimermittlungen auf.

Ein realer Thriller: Noch vor Beginn des Leipziger Rockerprozesses 2017 schlug eine "Vertrauensperson" des LKA Alarm. Der V-Mann hatte den Beamten mitgeteilt, dass die im osttürkischen Solhan ansässige Familie des von den Hells Angels erschossenen Kurden Veysel A. (27) Blutrache nehmen wolle. Ein Angehöriger sei dafür extra als Asylbewerber nach Deutschland eingereist. Er solle den mutmaßlichen Todesschützen Stefan S. im Gericht erschießen, warnte der V-Mann.

Das LKA warf die große Ermittlungs-Maschinerie an. Wie die Staatsanwaltschaft jetzt offenlegen musste, wurden die Telefone des in Deutschland lebenden Teils der kurdischen Familie abgehört. Zudem gelang es den Ermittlern, das Auto von Clan-Chef R. (44), der auf dem Leipziger Eisenbahnstraßen-Kiez Immobilien besitzt, zudem eine Baufirma und Lokale betreibt, zu verwanzen.

 In diesem Haus an der Eisenbahnstraße wurde die Waffe gefunden. Den Ermittlungen zufolge sollte der aus der Türkei eingereiste Ö. (26, Bild) den Blutrache-Mord begehen.
In diesem Haus an der Eisenbahnstraße wurde die Waffe gefunden. Den Ermittlungen zufolge sollte der aus der Türkei eingereiste Ö. (26, Bild) den Blutrache-Mord begehen.

Als mutmaßlicher Vollstrecker der geplanten Blutrache wurde so der 26-jährige Ö. identifiziert, der inzwischen als Asylbewerber in Berlin lebt.

Im Gericht wurden umgehend die schärfsten Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Dutzende Polizisten sichern seither jeden Verhandlungstag ab.

Auf den Fahrten zwischen Knast und Gericht werden die angeklagten Hells Angels von einer schwerbewaffneten Polizeieskorte begleitet. Wie ein Ermittler TAG24 bestätigte, wurde sogar erwogen, Angeklagte und Verteidiger mit kugelsicheren Westen auszustatten.

Trotz der offenbar unüberwindbaren Sicherheitsvorkehrungen sollen die Kurden ihren Blutrache-Plan bis heute verfolgen, wie die Ermittler aus dem Inhalt zahlreicher überwachter Gespräche schließen.

"Wir werden unseren Bruder rächen, auch wenn wir im Sarg zurückkommen", ist eine der Aussagen, die vom LKA abgefangen wurden.

 Clan-Chef R. (44, Mitte) lief 2016 beim Trauermarsch für den erschossenen Tribunes-Anwärter Veysel A. mit einem Bild seines verstorbenen Verwandten in der ersten Reihe.
Clan-Chef R. (44, Mitte) lief 2016 beim Trauermarsch für den erschossenen Tribunes-Anwärter Veysel A. mit einem Bild seines verstorbenen Verwandten in der ersten Reihe.

Im Mai vergangenen Jahres war die Gefährdungslage offenbar so groß, dass die Polizei eine getarnte Razzia auf der Eisenbahnstraße durchführte. Während es offiziell um Drogen und illegales Glücksspiel ging, suchten Spezialermittler gezielt nach einer für das Attentat bereitliegenden Waffe. In einem Haus, in dem auch eine Firma das Clans ansässig ist, wurde tatsächlich eine scharfe Schusswaffe sichergestellt.

Die Staatsanwaltschaft bestätigte TAG24 auf Anfrage, dass aktuell gegen mehrere türkische Staatsbürger wegen des Verdachts der gemeinschaftlichen Verabredung zum Mord ermittelt wird. Die Ermittlungen sollen sich gegen Clan-Chef R. und die Brüder Ö., F. (22) und E. (27) richten.

Ob Verdächtige in Haft sind und in welchem Stadium sich die Ermittlungen befanden, bevor sie aufflogen - dazu wollte die Behörde auf Tag24-Nachfrage keine Angaben machen.

Rocker-Prozess nach 80 Verhandlungstagen unterbrochen

Der Prozess um die tödliche Schießerei zwischen Rockern der Hells Angels und der United Tribuns auf der Eisenbahnstraße erlebte am Montag seinen 80. Verhandlungstag. Vier Höllenengel sind angeklagt, den Tribuns-Anwärter Veysel A. (27) am 25. Juni 2016 gemeinschaftlich getötet zu haben. Todesschütze war laut Anklage Stefan S. (33), der mit einer Pistole auf den Kurden feuerte, während die anderen Beschuldigten auf den Sterbenden eingetreten haben sollen.

Für die nächsten drei Wochen ist der Prozess erneut unterbrochen, da sich Gericht, Verteidiger und Nebenkläger erst in die neuen Akten zum aufgeflogenen Blutrache-Komplott einlesen müssen.

Bislang wurden im Leipziger Prozess mehr als 100 Zeugen gehört. Ein Ende der Beweisaufnahme ist dennoch nicht in Sicht. Die Verfahrensbeteiligten gehen davon aus, dass noch mindestens bis Jahresende verhandelt wird.

 SEK-Beamte patrouillieren während des Rockerprozesses auf dem Innenhof des Leipziger Landgerichts.
SEK-Beamte patrouillieren während des Rockerprozesses auf dem Innenhof des Leipziger Landgerichts.
 Mit Polizeieskorte wird jeder einzelne Angeklagte vom Gefängnis zum Gerichtsgebäude und wieder retour gefahren.
Mit Polizeieskorte wird jeder einzelne Angeklagte vom Gefängnis zum Gerichtsgebäude und wieder retour gefahren.
Während der Verhandlungstage im Rocker-Prozess gilt am Landgericht höchste Sicherheitsstufe, jeder wird nach Waffen durchsucht.
Während der Verhandlungstage im Rocker-Prozess gilt am Landgericht höchste Sicherheitsstufe, jeder wird nach Waffen durchsucht.

Fotos: Alexander Bischoff, privat, DPA, Ralf Seegers

Wofür stehen die Leute denn hier Schlange? 82.818 Anzeige
Ente Gustl legt komplette Autobahn lahm Top
Teenager wird von Straßenbahn erfasst: Lief er über rote Ampel? Neu
Habt Ihr Lust, Filialleiter bei einem großen deutschen Discounter zu werden? 2.027 Anzeige
Wegen Metallteilen: Bäckereien rufen Brote zurück Neu
Er soll Minderjährige missbraucht haben: YouTuber Yo Oli wieder frei Neu
Diese Brauerei will einen Rekord brechen und braucht Eure Unterstützung! 12.487 Anzeige
Mutter schildert Horror-Erlebnis: Böser Mann verfolgte Tochter ins Wohnzimmer 7.541
Pinkel-Attacke im Polizeiauto: Straftäter hinterlässt ekliges Andenken 1.092
Dieses schicke Sofa bekommt Ihr 70 Prozent günstiger! 2.360 Anzeige
Frau erbt Möbelstück, doch ahnt nicht, was sich darin befindet 2.876
Change.org soll Gemeinnützigkeit aberkannt werden 64
Auto kracht beim Überholen in Bagger: Fahrer (†32) stirbt 4.688
Deo mit Reizgas verwechselt: 50 Menschen in Schule verletzt 724
Duell der Super-Köche: Tim Mälzer und Jamie Oliver brutzeln um die Wette 698
Sex-Talk: Beim Bachelor-Paar läuft's im Bett 1.467
Auto kracht voll in Hirsch, dann fährt das Tier ein Stück mit 2.641
München statt Berlin: Verliert die Hauptstadt das DFB-Pokalfinale? 1.426
WDR-Mitarbeiterin outet sich mit 62 Jahren als Transgender 2.324
Was zum Geier? Tausende "Penisfische" bevölkern Strand 7.268
SEK kommt durch die Hecke! Spektakuläre Festnahme in Hamburg 2.704
Konzert abgesagt! Kollegah darf nicht in München auftreten! 832
Maria, Josef und das Christkind aus der Krippe geklaut? Fall nimmt kuriose Wendung! 1.022
Das ist das Geheimnis der letzten "Riverboat"-Show vor Weihnachten 3.611
Brummi-Fahrer fährt rückwärts über die Autobahn und baut Unfall 1.820
Kinder-Spiel soll Missbrauch fördern: Panikmache der AfD? 1.829
RB Leipzigs Coach Nagelsmann führte mit Top-Talent Haaland "gute Gespräche" 786
Nach Ibiza-Affäre: FPÖ schmeißt Heinz-Christian Strache raus 360
Plattenbau-Explosion im Harz: Mieter tot, Frau springt aus Fenster, viele Verletzte 8.568 Update
20-Jähriger in Straßenbahn verprügelt: Fahndung nach Schläger-Trio 4.734
Nach Einbruch ins Grüne Gewölbe: Damit könnt ihr jetzt zu Juwelen-Räubern werden 3.643
Tragödie auf Feld! Bauer von Sumatra-Tiger getötet 1.654
Neues Video "Notaufnahme" von Moses Pelham: Das sagen die Fans 1.341
Mitarbeiter der Stadt Köln wird bei Einsatz von Mann erstochen 6.361 Update
Anschlag auf Hamburgs Innensenator Andy Grote 3.386 Update
FC Liverpool: Erfolgstrainer Klopp verlängert seinen Vertrag 1.187
Polizist sollte durch Gift sterben: So lange müssen zwei Frauen in den Knast 1.435
Tödlicher Unfall: Einsatzkräfte finden Leichnam auf der Straße 8.764
Süßer Hund gestohlen, als sein Frauchen kurz einkaufen war 1.167
Rückruf wegen Listerien: Finger weg von diesem Weichkäse! 1.434
Heißer als ein Lichtschwert: Porsche entwirft Raumjäger für "Star Wars" 980
Wie grausam! Tierquäler schneiden Katzenbabys bei lebendigem Leib Ohren und Schwanz ab 6.232
142 km/h! Heftige Sturmböen sorgen für Chaos: Hunderttausende ohne Strom 6.079
Miami oder Hamburg? Sylvie Meis hat sich entschieden 2.449
Neuer "Fall Jatta"? Kickt VfB-Spieler Wamangituka unter falschem Namen?! 1.627 Update
Darts-WM im "Ally Pally" in London: Alles, was Ihr über das Mega-Event wissen müsst 589
Männer wollen mit Koffern voller Bargeld in die Türkei fliegen 3.295
Mann löst Panik bei Gottesdienst aus: "Ich verbrenne alle Christen"! 3.318
VfB Stuttgart: Claus Vogt weist vor Wahl Schmutz-Kampagne gegen Mitbewerber von sich 577