Mutter lässt Kind regelmäßig von Ehemann vergewaltigen: Dann wird es schwanger

North Carolina (USA) - Marcy Lynn Helms (39) hat ihrem Ehemann Brandon Irving Helms (34) über mehrere Jahre hinweg gestattet, ihre kleine Tochter zu vergewaltigen. Um sein Handeln zu rechtfertigen, soll er sogar eine eigene Religion gegründet haben.

Sieben Jahre lang soll Brandon Irving Helms sein Opfer missbraucht haben.
Sieben Jahre lang soll Brandon Irving Helms sein Opfer missbraucht haben.  © 123RF/ Artit Oubkaew

Als das Mädchen gerade mal acht Jahre alt war, begann Brandon Irving Helms sein Opfer zu missbrauchen. Als sie 13 wurde, fing er schließlich an sie zu vergewaltigen, so die "Sun".

Der 34-Jährige sah sein Opfer allerdings nicht als ein solches an, sondern viel mehr als seine Geliebte oder Konkubine, die er sich neben seiner Ehefrau hielt.

Ihre Mutter sah währenddessen nur tatenlos zu und soll es ihrem Ehemann sogar gestattet haben.

Mit gerade einmal 15 Jahren wurde das Mädchen von ihrem Peiniger schwanger.

Aber auch das konnte den Vergewaltiger Brandon Irving Helms (34) nicht stoppen. Er verging sich weiter an seinem Opfer.

Das Kind musste die Teenager-Mutter dann auf einem einfachen Tisch austragen.

Über zwei Tage lang dauerte die anstrengende Geburt, die das Mädchen ohne ärztliche Hilfe durchstehen musste.

Später wurde sie dann mit ihrem Baby in ein heruntergekommenes und verlassenes Haus gebracht, in dem sie ohne fließendes Wasser hauste.

Durch einen Tipp eines Anwohners wurden Polizeibeamten im Juni 2018 auf den Fall aufmerksam und verhafteten das Ehepaar.

Am Dienstag wurde Brandon Irving Helms zu 88 Jahren Gefängnis verurteilt. Ein Schuldeingeständnis gibt es nicht. Allerdings war die Beweislage wohl eindeutig genug.

Die Mutter Marcy Lynn Helms hingegen bekannte sich schuldig und gab zu, von den regelmäßigen Vergewaltigungen ihrer Tochter gewusst zu haben. Sie wurde zu 31 Jahren Haft verurteilt.

Das Mädchen und ihr Kind wurden in einer Pflegefamilie untergebracht.

Mehr zum Thema Missbrauch:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0