Eurofighter macht nach Reparatur in Stuttgart den Abflug

Neuburg a.d. Donau/Stuttgart - Drei Wochen nach einer nicht geplanten Landung wegen technischer Probleme am Stuttgarter Flughafen ist ein Eurofighter der Bundeswehr zurück an seinem Standort in Oberbayern.

Der Eurofighter der Bundeswehr ist sowohl in Bayern als auch im Ländle ein echter Hingucker.
Der Eurofighter der Bundeswehr ist sowohl in Bayern als auch im Ländle ein echter Hingucker.  © Sven Hoppe/dpa

Der Kampfjet sei am frühen Mittwochnachmittag am Luftwaffen-Stützpunkt in Neuburg an der Donau gelandet, sagte ein Sprecher des Fliegerhorsts.

Der Eurofighter war am 6. März wegen elektronischer Probleme während eines Übungsflugs ungeplant am Stuttgarter Flughafen gelandet. Ein Techniker-Team wurde daraufhin in die baden-württembergische Landeshauptstadt beordert.

Warum die Reparaturen in Stuttgart mehrere Wochen dauerten, konnte der Sprecher des Luftwaffen-Stützpunkts am Mittwoch zunächst nicht sagen.

Generalinspekteur der Bundeswehr spricht Klartext: "Brauchen Wehrdienst dringend"
Bundeswehr Generalinspekteur der Bundeswehr spricht Klartext: "Brauchen Wehrdienst dringend"

Der Eurofighter sei nach dem Rückflug aber "unversehrt" gelandet - allerdings nicht, ohne ein paar Runden über dem Fliegerhorst zu drehen.

Der Luftwaffen-Stützpunkt in Neuburg an der Donau ist einer von vier Eurofighter-Standorten der Luftwaffe.

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema Bundeswehr: