Rentner in ihren Wohnungen überfallen und getötet: Festnahmen!

Annaburg/Berlin - Die Polizei hat nach zwei Raubmorden in Berlin und Sachsen-Anhalt sowie einer Serie weiterer Raubüberfälle auf alte Menschen drei mutmaßliche Täter gefasst.

Die Handschellen klickten in der vergangenen Woche bei drei Männern, die eine Frau (†67) und einen Mann (†83) in ihren Wohnungen überfallen und getötet haben sollen. (Symbolbild)
Die Handschellen klickten in der vergangenen Woche bei drei Männern, die eine Frau (†67) und einen Mann (†83) in ihren Wohnungen überfallen und getötet haben sollen. (Symbolbild)  © Carsten Rehder/dpa

Die Männer im Alter von 22, 23 und 37 Jahren wurden bereits am vergangenen Mittwoch in Berlin verhaftet, wie die Berliner Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte. Sie befinden sich nun in Untersuchungshaft. Nach weiteren Verdächtigen fahndet die Polizei noch.

Die mutmaßliche Räuberbande soll im August eine 67-jährige Frau in Annaburg in Sachsen-Anhalt und einen 83 Jahre alten Mann in Berlin in ihren jeweiligen Wohnungen überfallen und getötet haben.

Die Leiche der Frau war am 19. August in einem Einfamilienhaus im Annaburger Ortsteil Groß Naundorf entdeckt worden. Drei Tage später fanden Feuerwehrleute den leblosen Rentner in seiner Wohnung im Berliner Stadtteil Reinickendorf.

Mehr Asthma-Kranke: Ist der Klimawandel schuld?
Sachsen-Anhalt Mehr Asthma-Kranke: Ist der Klimawandel schuld?

In beiden Fällen war schnell klar, dass es sich um Tötungsdelikte gehandelt haben muss.

Außerdem sollen die Tatverdächtigen mit weiteren Personen zwischen 1. Juli und 1. September mindestens vier weitere alte Menschen in ihren Wohnungen in Berlin brutal überfallen und zum Teil schwer verletzt haben.

Die mutmaßlichen Täter haben den Angaben zufolge teilweise die serbische und deutsche Nationalität.

Titelfoto: Carsten Rehder/dpa

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: