"Akute Lebensgefahr" nach Schnee-Chaos: Bürger sollen zu Hause bleiben

Rheingau-Taunus-Kreis - "Mein dringender Appell: Bleiben Sie am Dienstag unbedingt zu Hause." Diese eindringliche Warnung formulierte Sandro Zehner (44, CDU), der Landrat des hessischen Rheingau-Taunus-Kreises. In der Region war am gestrigen Montag infolge starker Schneefälle Chaos ausgebrochen, zwischenzeitlich waren sogar rund 30 Personen in einer Schule von der Außenwelt abgeschnitten.

In ganz Hessen war es am Montag zu ergiebigen Schneefällen gekommen, teils massive Verkehrsbehinderungen waren die Folge.
In ganz Hessen war es am Montag zu ergiebigen Schneefällen gekommen, teils massive Verkehrsbehinderungen waren die Folge.  © 5VISION.NEWS

Der gesamte Rheingau-Taunus-Kreis sei von den Auswirkungen des starken Schneefalls betroffen, hieß es in der Nacht. Feuerwehr und Katastrophenschutz seien im Dauereinsatz.

Für den heutigen Dienstag sind weitere Aufräumarbeiten vorgesehen. Die Anwohnerinnen und Anwohner sollen jedoch möglichst in ihren Wohnungen und Häusern bleiben.

"Bitte unternehmen Sie auch keine Spaziergänge im Wald: Es besteht akute Lebensgefahr durch Astbruch und umstürzende Bäume", sagte Landrat Zehner.

Hessen-Wetter zum Wochenstart: Frühlingshaft mit einem dicken Problem
Wetter Deutschland Hessen-Wetter zum Wochenstart: Frühlingshaft mit einem dicken Problem

Wie es in einer gemeinsamen Mitteilung von Feuerwehr, Katastrophenschutz und Rettungsdienst weiter heißt, hätten die meisten Schulen im Rheingau-Taunus-Kreis für den heutigen Dienstag Distanzunterricht angeordnet.

"Wir gehen, Stand jetzt, davon aus, dass auch der Großteil der Bus-Verbindungen mindestens bis zum Vormittag nicht bedient werden können", begründete Zehner die Maßnahme.

Ein unter den Schneemassen umgestürzter Baum blockiert die B260 bei Eltville-Martinsthal.
Ein unter den Schneemassen umgestürzter Baum blockiert die B260 bei Eltville-Martinsthal.  © Rheinigau-Taunus-Kreis
Am Montag kam es bei vielen Busverbindungen in Hessen zu Fahrtausfällen - auch am Dienstag müsse im Rheingau-Taunus-Kreis zunächst damit gerechnet werden.
Am Montag kam es bei vielen Busverbindungen in Hessen zu Fahrtausfällen - auch am Dienstag müsse im Rheingau-Taunus-Kreis zunächst damit gerechnet werden.  © 5VISION.NEWS
Autofahrten im Rheingau-Taunus-Kreis sollen auf ein "nötiges Minimum" reduziert werden.
Autofahrten im Rheingau-Taunus-Kreis sollen auf ein "nötiges Minimum" reduziert werden.  © 5VISION.NEWS
Auf vielen Straßen in Hessen brach am Montag infolge der Schneefälle Chaos aus.
Auf vielen Straßen in Hessen brach am Montag infolge der Schneefälle Chaos aus.  © 5VISION.NEWS

Mehrere Landstraßen sowie die B8 im Rheingau-Taunus-Kreis gesperrt

Den ganzen Tag kämpften Einsatzkräfte gegen den Schnee an - auch am Dienstag sollen mehrere Landstraßen im Rheingau-Taunus-Kreis zunächst gesperrt bleiben.
Den ganzen Tag kämpften Einsatzkräfte gegen den Schnee an - auch am Dienstag sollen mehrere Landstraßen im Rheingau-Taunus-Kreis zunächst gesperrt bleiben.  © 5VISION.NEWS

In zahlreichen Orten des Landkreises war es am Montag infolge der Schneefälle zu chaotischen Zuständen gekommen. In Bad Schwalbach waren rund 15 Schüler sowie rund 15 Lehrer vorübergehend in der Nikolaus-August-Otto-Schule gefangen. Sie konnten aber alle nach Hause gebracht werden.

Zahlreiche Autofahrer waren zeitweise in ihren Wagen eingeschlossen. Bei Eltville-Martinsthal wurden rund 100 Personen "wegen umstürzender Bäume aus ihren Fahrzeugen evakuiert und bei einer örtlichen Firma untergebracht", wie ein Sprecher weiter ausführte.

In den Hofheimer Ortsteilen Wildsachsen, Langenhain und Lorsbach fiel der Strom aus. Die Energieversorgung konnte aber wiederhergestellt werden.

Regenschirm rein und wieder raus: Wetter in Berlin und Brandenburg kann sich nicht entscheiden
Wetter Deutschland Regenschirm rein und wieder raus: Wetter in Berlin und Brandenburg kann sich nicht entscheiden

Mehrere Landstraßen sowie die B8 bleiben auch am Dienstag zunächst in Teilen gesperrt. Fahrten im Rheingau-Taunus-Kreis sollen auf ein "nötiges Minimum" reduziert werden. Auch beim Bahnverkehr müsse weiter mit Beeinträchtigungen wegen umgestürzter Bäume gerechnet werden.

Der Rheingau-Taunus-Kreis teilte weiter mit, dass ein Bürgertelefon eingerichtet wurde, über das Anfragen zu Straßensperrungen und anderen Themen beantwortet würden. Die Bürgerinnen und Bürger könnten sich unter der Telefonnummer 06124510510 an die Kreisverwaltung wenden.

Originalmeldung vom 28. November, 6.42 Uhr; zuletzt aktualisiert am selben Tag, 12.12 Uhr.

Titelfoto: Rheinigau-Taunus-Kreis

Mehr zum Thema Wetter Deutschland: