Starkregen, Unwetter, Sturm: Im Ländle macht der Himmel Ärger!

Stuttgart - Der Regen macht vorerst keine Pause: In den kommenden Tagen müssen sich die Menschen im Südwesten auf Schauer und Gewitter gefasst machen.

Für die Natur spielt es keine Rolle, wie ungemütlich der Pfingstmontag ausfällt.
Für die Natur spielt es keine Rolle, wie ungemütlich der Pfingstmontag ausfällt.  © Felix Kästle/dpa

Noch für den Abend des Pfingstmontags warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor schweren Gewittern mit Sturmböen bis zu 70 Kilometern pro Stunde, Hagel und Starkregen.

Davon betroffen seien unter anderem der Schwarzwald-Baar-Kreis und Pforzheim, doch auch im Norden Baden-Württembergs kündigt der DWD bis in die Nacht hinein kräftige Gewitter an.

Hierbei können punktueller Starkregen mit bis zu 40 Litern pro Quadratmeter in der Stunde auftreten.

Fans aufgepasst: So wird heute Abend das Wetter in München zum Public Viewing der deutschen Elf
Wetter Deutschland Fans aufgepasst: So wird heute Abend das Wetter in München zum Public Viewing der deutschen Elf

Am morgigen Dienstag herrscht dann wieder flächendeckend ein bedecktes und regnerisches Bild. Gebietsweise soll es neben kräftigem Regen auch Gewitter geben - vor allem im nördlichen Teil des Ländles.

Die Höchstwerte liegen dabei zwischen 12 und 22 Grad. Am Mittwoch treten sporadisch immer wieder etwas Regen oder kurze Schauer auf. Auch einzelne Gewitter sind am Nachmittag noch möglich. Der Donnerstag zeigt sich dann bewölkt mit Schauern und örtlichen Gewittern. Die Temperaturen liegen dabei zwischen 15 und 23 Grad.

Titelfoto: Felix Kästle/dpa

Mehr zum Thema Wetter Deutschland: