Amtierende "Miss Germany" über ihre Kindheit: "Ich fand mich nicht hübsch!"

Leipzig - Sie ist derzeit die offiziell schönste Frau des Landes: Nadine Berneis (29) ist Miss Germany 2019. Dabei fand sich die schöne Polizistin, die in Stuttgart lebt, aber ursprünglich aus Dresden stammt, früher überhaupt nicht hübsch. Das erzählte sie jetzt im MDR-Riverboat.

So sah Nadine Berneis früher aus. "Meine Zahnlücke gefiel mir nicht, ich hatte 15 Kilo mehr auf der Hüfte", sagt die heute 29-Jährige.
So sah Nadine Berneis früher aus. "Meine Zahnlücke gefiel mir nicht, ich hatte 15 Kilo mehr auf der Hüfte", sagt die heute 29-Jährige.  © MDR Mediathek

"Ich fand mich früher tatsächlich nicht hübsch. Meine Zahnlücke gefiel mir nicht, ich hatte 15 Kilo mehr auf der Hüfte, war in der Pubertät und da findet man sich, glaube ich, nie so richtig hübsch."

Und dabei ist ihre Zahnlücke doch mittlerweile zum Markenzeichen der 29-Jährigen geworden. "Es kam erst in der Ausbildung mit 22 oder 23, dass ich gesagt habe, ich bin ok so wie ich bin. Ich glaube auch, der Beruf hat mich sehr stark gemacht. Er hat mir dazu verholfen, dass ich mich bei der Misswahl angemeldet habe. Denn dafür braucht man schon ein Selbstbewusstsein."

Wenn sie nochmal Teenie wäre, würde Nadine Berneis wohl mehr auf ihre Mama hören. "Meine Mutti hat immer gesagt: Schönheit kommt von innen. Und ich dachte immer, ja, die quatscht halt ein bisschen. Ich habe das nie geglaubt. Und jetzt, mit 29 sage ich: Das ist wirklich so.

Wenn man einen tollen Charakter hat, eine tolle Persönlichkeit, wenn man mit sich selber zufrieden ist, dann strahlt man das auch aus. Und das würde ich den jungen Leuten gern mit auf den Weg geben."

Nadine Berneis ist schon lange vergeben

Die gebürtige Dresdnerin war am Freitag zu Gast im Riverboat.
Die gebürtige Dresdnerin war am Freitag zu Gast im Riverboat.  © MDR Mediathek

Übrigens: Die schöne Miss ist schon lange glücklich vergeben, an ihre drei Katzen und Freund Ronnie.

"Dabei denkt er sicher manchmal, wenn ich so in Jogginghose auf der Couch sitze: 'Die soll die schönste Frau Deutschlands sein?'", nimmt sich Nadine selbst auf die Schippe. "Er ist natürlich stolz, aber er meinte auch, der zweite Platz hätte ihm gereicht. Jetzt bin ich einfach so viel unterwegs und er muss das Katzenklo öfter sauber machen als vorher."

Süß war ihr Auftritt im Riverboat übrigens besonders für die Miss Germany selbst. Denn während alle anderen Gäste das Essen auf dem Tisch in der Mitte der Runde nicht anrührten, fragte sie mitten im Gespräch mit Talkmaster Jörg Kachelmann (60): "Ist das Essen nur Deko oder dürfte ich etwas nehmen?"

Klar durfte sie. Nadine entschied sich für eine Schokobanane und kommentierte das mit den Worten: "Ja, ich esse wirklich." Herrlich sympathisch.

Die ganze aktuelle Riverboat-Folge könnt Ihr Euch in der MDR-Mediathek >>>hier noch einmal anschauen.

Mehr zum Thema Talkshows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0