Zuhälter wird zu 108 Jahren Haft verurteilt! Seine Taten haben es in sich

Phoenix (USA) - Im US-Bundesstaat Arizona wurde ein Mann zu 108 Jahren Haftstrafe verurteilt.

Robert Hood (30) zwang eine Minderjährige zum Sex.
Robert Hood (30) zwang eine Minderjährige zum Sex.  © Arizona Attorney General

Robert Hood (30) war der Polizei kein Unbekannter. Er saß schon wegen schwerer Körperverletzung und Drogenmissbrauch ein, als er vor einiger Zeit neuerlich verhaftet wurde.

Grund dieses Mal: er soll ein 16-jähriges Mädchen für mehr als ein halbes Jahr zur Prostitution gezwungen haben, teilt der Generalstaatsanwalt von Arizona, Mark Brnovich, mit.

Damit sie auch mitmacht, erpresste er sie zudem mit Handyvideos von ihr. Was sie genau zeigen, sagte die Generalstaatsanwaltschaft nicht. Aber es reichte, damit sie mehr als sechs Monate mitspielte. Alle Einnahmen aus dem Handel mit dem Sex steckte sich Hood selbst ein.

Kriminalbeamte der Abteilung für Ausbeutung und Menschenhandel der Phoenixer Polizei retteten das junge Opfer Anfang 2018 aus einem Hotelzimmer.

In der vergangenen Woche verantwortete sich der 30-Jährige vor Gericht für seine Missetaten. Eine Jury befand den Verbrecher für schuldig.

Generalstaatsanwalt Mark Brnovich verkündete danach eine rekordverdächtige Haftstrafe für den Hobby-Zuhälter: 108 Jahre soll er absitzen!

Dabei wurde jedoch die Zuhälterei nur als schwerwiegendste Straftat gewertet. In die 108-jährige Gefängnisstrafe flossen auch die Urteile für Kinderhandel, Verschwörung und Geldwäsche ein.

Die 16-Jährige soll sich mehrfach prostituiert haben (Symbolbild).
Die 16-Jährige soll sich mehrfach prostituiert haben (Symbolbild).  © 123RF/lightfieldstudios

Mehr zum Thema Missbrauch:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0