Vier Autos krachen ineinander: Mehrere Schwerverletzte nach Unfall

Leonberg - Am gestrigen Samstagabend ereignete sich auf der L1187 zwischen dem Glemseck und der Anschlussstelle Leonberg Ost ein schwerer Verkehrsunfall.

Die zwei Insassen des verunglückten BMWs zogen sich schwere Verletzungen zu.
Die zwei Insassen des verunglückten BMWs zogen sich schwere Verletzungen zu.  © 7aktuell

Ein 72-Jähriger war mit seinem Audi gegen 18.50 Uhr auf der Landesstraße in Richtung Leonberg unterwegs und war ersten Erkenntnissen zufolge aufgrund der schlechten Witterungsbedingungen und der nicht angepassten Geschwindigkeit auf die Gegenfahrbahn geraten.

Laut Polizeiangaben kollidierte er im Anschluss mit einem entgegenkommenden Opel (Fahrerin 28) sowie mit dem nachfolgenden Audi einer 32-Jährigen.

Der Opel fand sich durch den Crash auf der linken Fahrspur wieder. Ein aus Richtung Stuttgart heranrauschender 34-jähriger BMW-Fahrer konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und krachte in den quer stehenden Opel.

Rettungshubschrauber im Einsatz! Kind (9) bei Unfall schwer verletzt
Unfall Rettungshubschrauber im Einsatz! Kind (9) bei Unfall schwer verletzt

Für die 28-jährige Fahrerin des Opels endete der Zusammenstoß mit schwersten Verletzungen im Krankenhaus. Nicht minder heftig erwischte es den 34-jährigen BMW-Lenker und dessen 30 Jahre alte Beifahrerin.

Der Opel landete nach dem Crash quer auf der Fahrbahn und wurde dort von einem heranfahrenden BMW heftig erfasst.
Der Opel landete nach dem Crash quer auf der Fahrbahn und wurde dort von einem heranfahrenden BMW heftig erfasst.  © 7aktuell

Schwerer Unfall bei Leonberg: Rettungsdienst im Großeinsatz

Die 32 Jahre alte Fahrerin des Audi und deren beiden 60-jährigen Mitfahrerinnen trugen glücklicherweise nur leichte Verletzungen davon. Durch den Unfall entstand ein geschätzter Gesamtschaden von rund 40.000 Euro. Zur Klärung der Unfallursache beauftragte die Staatsanwaltschaft einen Gutachter.

Alle beteiligten Fahrzeuge waren danach ein Fall für den Abschleppdienst. Feuerwehr und Straßenmeisterei waren ebenfalls an der Unfallstelle im Einsatz. Die Landesstraße war während der Unfallaufnahme in beide Richtungen für etwa fünf Stunden gesperrt.

Titelfoto: 7aktuell

Mehr zum Thema Unfall: