VW wird bei Frontalcrash von Straße geschleudert: Fahrer schwer verletzt eingeklemmt

Odenwaldkreis - Bei einem Frontalcrash am heutigen Dienstagmorgen auf der B45 im südhessischen Odenwaldkreis erlitt ein 56 Jahre alter Autofahrer schwere Verletzungen und musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden.

Der VW war durch die Wucht des Zusammenstoßes von der Straße geschleudert worden und blieb in der Böschung auf der Fahrerseite liegen.
Der VW war durch die Wucht des Zusammenstoßes von der Straße geschleudert worden und blieb in der Böschung auf der Fahrerseite liegen.  © 5VISION.NEWS

Der 65-jährige Fahrer des anderen Autos erlitt lediglich leichte Verletzungen.

Noch unklar ist, wie genau es zu dem Unfall kam, der gegen 6 Uhr zwischen Bad König und Zell passiert ist. Die Ermittlungen dazu dauern an.

Wie ein Sprecher der Polizei mitteilte, soll einer der beiden Fahrer mit seinem Auto nach dem derzeitigen Erkenntnisstand in den Gegenverkehr geraten und dabei mit dem anderen Wagen zusammengestoßen sein.

Frontalcrash bei Einsatzfahrt in Unterfranken: Polizist erleidet schwere Verletzungen
Unfall Frontalcrash bei Einsatzfahrt in Unterfranken: Polizist erleidet schwere Verletzungen

Durch die Wucht der Kollision wurde der VW des 56-Jährigen von der Straße geschleudert und landete in der Böschung auf der Fahrerseite. Dadurch wurde der schwer verletzte Mann in seinem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit schwerem Gerät daraus befreit werden.

Der andere Wagen blieb mit völlig zerstörter Fahrzeugfront auf der Straße stehen.

Weiter berichtete der Sprecher, dass sich in einem der beiden Autos zwei Hunde befanden, die aber unverletzt geblieben sind.

Für die umfangreiche Unfallaufnahme hatte die Polizei die B45 in beide Richtungen für mehrere Stunden voll sperren müssen.

Titelfoto: 5VISION.NEWS

Mehr zum Thema Unfall: