Nach plötzlichem Bremsmanöver: Domino-Unfall mit mehreren Verletzten auf B93

Zwickau - In Zwickau wurden am Montag vier Personen bei einem Unfall auf der B93 verletzt. Die Polizei sucht Zeugen.

Bei dem Unfall auf der B93 wurden insgesamt vier Personen verletzt.
Bei dem Unfall auf der B93 wurden insgesamt vier Personen verletzt.  © Andreas Kretschel

Der Crash passierte gegen 14.25 Uhr nach dem Moseler Tunnel. Wie die Polizei mitteilte, staute sich der Verkehr von der Anschlussstelle Crossen bis auf den rechten Fahrstreifen der Bundesstraße.

Ein bislang unbekanntes Auto, was auf der linken Fahrspur in Richtung Zwickau unterwegs war, musste plötzlich in Höhe des Staus stark bremsen. Eine Hyundai-Fahrerin (36) konnte gerade noch rechtzeitig stoppen.

Eine Opel-Fahrerin (24) bemerkte das aber zu spät und fuhr auf den Hyundai auf. Eine Skoda-Fahrerin (55) prallte schließlich auf den Opel.

Mehrere Verletzte bei Unfall: Peugeot kracht frontal in Baum
Unfall Mehrere Verletzte bei Unfall: Peugeot kracht frontal in Baum

"Aufgrund des letzten Auffahrens wurde der Opel nochmal angeschoben und prallte gegen einen Sattelzug DAF, welcher auf dem rechten Fahrstreifen im Stau stand", so eine Sprecherin der Polizeidirektion Zwickau.

Bei dem Unfall wurden die drei Fahrerinnen und der Beifahrer (35) im Opel verletzt. Die Autos waren alle nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die B93 musste nach dem Unfall zwischen den Abfahrten Mosel und Crossen für etwa drei Stunden voll gesperrt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 18.000 Euro.

"Das Fahrzeug, welches die Unfallursache setzte, fuhr nach dem Bremsmanöver weiter", berichtet die Polizei. Am Dienstagnachmittag teilte die Polizei dann mit, dass der Unfallverursacher noch kurz ausgestiegen war, aber dann davonfuhr, ohne seine Personalien zu hinterlassen. "Durch polizeiliche Ermittlungen konnte der Unfallverursacher – ein 50-jähriger Deutscher in einem Skoda – bekannt gemacht werden. Er muss sich nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall verantworten", so ein Polizeisprecher.

Es werden weiterhin Zeugen gesucht zu dem Unfall gesucht. Hinweise nimmt die Verkehrspolizei Reichenbach unter der Telefonnummer 03765/500 entgegen.

Erstmeldung, 24. Oktober 6.53 Uhr, aktualisiert 24. Oktober, 14.08 Uhr

Titelfoto: Andreas Kretschel

Mehr zum Thema Unfall: