Trümmer und Möbelteile: Lkw verliert Fracht bei Auffahr-Unfall auf A2

Bielefeld - Im Zuge eines Staus, den der Fahrer eines Klein-Lkws zu spät bemerkte, kam es auf der A2 in der Nähe von Rinteln bei Bielefeld zu einem Unfall. Dabei verlor er seine Fracht und verteilte diese über mehr als 50 Meter des Streckenabschnitts.

Trümmerteile, Verpackungen und Möbelstücke: Bei dem Aufprall verlor der Klein-Lkw Teile seiner Ladung, die er quer über den Streckenabschnitt der A2 verteilte.
Trümmerteile, Verpackungen und Möbelstücke: Bei dem Aufprall verlor der Klein-Lkw Teile seiner Ladung, die er quer über den Streckenabschnitt der A2 verteilte.  © Polizeipräsidium Bielefeld

Gegen 21 Uhr fuhr der 29-jährige Fahrer aus Polen mit seinem Fiat Ducato auf die A2 Richtung Dortmund. Doch zwischen Bad Eilsen und Veltheim staute sich am gestrigen Dienstagabend der Verkehr.

Der Ducato-Fahrer bemerkte die nur langsam vorankommende Auto-Kolonne zu spät und fuhr auf einen Sattelzug auf. Dabei erlitt er jedoch nur leichte Verletzungen und wurde nach Behandlung durch Rettungskräfte in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

Sein Klein-Lkw erlitt hingegen einen Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Er verlor neben Trümmerteilen auch einiges an Fracht, die sich über 70 Meter auf der gesamten Autobahnstrecke verteilte.

Unfall A2: Heftiger Unfall auf der A2: Transporter kracht in Kleinbus, vier Personen schwer verletzt!
Unfall A2 Heftiger Unfall auf der A2: Transporter kracht in Kleinbus, vier Personen schwer verletzt!

Auch der Sattelzug kam nicht ohne starke Beschädigung am Heck davon. Der polnische Fahrer (39) des Sattelzugs blieb unverletzt.

Und während sich das vordere Ende des Staus langsam aber sicher auflöste, staute es sich wieder - diesmal hinter dem Unfall.

Polizei beziffert den Sachschaden des A2-Unfalls auf rund 50.000 Euro

Ein solcher Fiat Ducato fuhr bei dem Stau auf einen Sattelzug auf. (Symbolfoto)
Ein solcher Fiat Ducato fuhr bei dem Stau auf einen Sattelzug auf. (Symbolfoto)  © 123RF/gyddik

Mehrere Stunden wurde der Streckenabschnitt vollständig gesperrt, um den Unfall aufzunehmen sowie alle Ladungs- und Trümmerteile wieder einzusammeln.

Später konnte der Verkehr über den Standstreifen und Autobahnpolizisten geregelt und an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden.

Ab 23.30 Uhr lief der Verkehr wieder flüssig. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 52.000 Euro.

Titelfoto: Polizeipräsidium Bielefeld

Mehr zum Thema Unfall A2: