Muldenkipper kracht gegen A24-Brücke: Fahrer verletzt, kilometerlanger Stau

Fehrbellin (Ostprignitz-Ruppin) - Kurioser Crash auf der Autobahn 24: Am frühen Freitagmorgen ist ein Baustellenfahrzeug bei Fehrbellin gegen eine Brücke gekracht und hat einen kilometerlangen Stau in Fahrtrichtung Berlin verursacht.

Durch den Zusammenstoß mit der Brücke ist die Mulde des Baustellenfahrzeugs stark verformt worden.
Durch den Zusammenstoß mit der Brücke ist die Mulde des Baustellenfahrzeugs stark verformt worden.  © 7aktuell.de

Der Muldenkipper kippte durch den heftigen Aufprall zur Seite und blockierte mehrere Fahrspuren. Der 41-jährige Fahrer aus Mecklenburg-Vorpommern wurde bei dem Unfall leicht verletzt und konnte sich aus eigener Kraft aus seinem Fahrzeug befreien. Rettungskräfte brachten ihn ins Krankenhaus nach Neuruppin.

Nach TAG24-Informationen ist der schwere Zwischenfall durch eine Unachtsamkeit des Fahrers verursacht worden.

Ersten Angaben vom Unfallort zufolge sollen der Fahrzeugführer und sein Kollege auf einem Parkplatz in einem Gewerbegebiet in ihrem Gespann übernachtet haben.

Unfall A24: Schwerer Unfall auf A24: Fahrer aus Wagen geschleudert
Unfall A24 Schwerer Unfall auf A24: Fahrer aus Wagen geschleudert

Da sich während der Nacht jede Menge Wasser in der Mulde angesammelt habe, hätten sie es vor der Weiterfahrt auf dem Parkplatz abgelassen, wie ein Einsatzleiter mitteilte.

Lkw-Fahrer vergisst Mulde abzusenken und kracht bei voller Fahrt gegen Brücke

Nach dem Crash mit der Brücke ist der Laster auf die Seite gekippt und blockiert mehrere Fahrspuren.
Nach dem Crash mit der Brücke ist der Laster auf die Seite gekippt und blockiert mehrere Fahrspuren.  © 7aktuell.de

Anschließend fuhren sie gegen 6.20 Uhr auf die Autobahn auf, um ihre Arbeit fortzusetzen. Doch der Fahrer vergaß, die Mulde wieder abzusenken. Die Folge: Der Laster krachte mit voller Wucht gegen die nächste Brücke.

Der Einschlag hat deutliche Spuren an der Überführung der Landstraße 16 hinterlassen und die Mulde stark verformt und aus der Hydraulikvorrichtung gerissen.

Die Bergung nahm mehrere Stunden in Anspruch. Das havarierte Fahrzeug wurde im Laufe des Vormittags von einem Bergungsunternehmen von der Unfallstelle entfernt. Gegen 13.45 Uhr konnte die A24 in Richtung Berlin wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Unfall A24: Tödlicher Autounfall auf der A24: Mann stirbt im Straßengraben
Unfall A24 Tödlicher Autounfall auf der A24: Mann stirbt im Straßengraben

Die Polizei gab die Höhe des Sachschadens mit etwa 100.000 Euro an. Ein Statiker prüfte die Tragfähigkeit der beschädigten Brücke.

Der Verkehr musste während der Bergungsmaßnahmen an der Anschlussstelle Neuruppin-Süd abgeleitet werden. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Aktualisiert, 11. Februar, 14.54 Uhr

Titelfoto: 7aktuell.de

Mehr zum Thema Unfall A24: