Jaguar überschlägt sich auf A4: Fahrer schwer verletzt

Hohenstein-Ernstthal - Ein Jaguar-Fahrer (23) wurde in der Nacht zu Freitag bei einem Unfall auf der A4 bei Hohenstein-Ernstthal (Landkreis Zwickau) schwer verletzt.

Der Fahrer des Jaguar wurde in dem Auto eingeklemmt, er kam schwer verletzt ins Krankenhaus.
Der Fahrer des Jaguar wurde in dem Auto eingeklemmt, er kam schwer verletzt ins Krankenhaus.  © Andreas Kretschel

Der Unfall passierte gegen 1 Uhr kurz vor der Anschlussstelle Hohenstein-Ernstthal auf der Fahrbahn in Richtung Dresden. Der Jaguar war aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen mehrere Betonpfeiler geprallt.

Der Aufprall war so heftig, dass das Fahrzeug auf die Leitplanke flog. Die Fahrbahnbegrenzung wirkte wie eine Schanze, sodass sich der Jaguar überschlug und dann neben der Autobahn zum Stehen kam.

Der Fahrer wurde in dem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Laut Polizei wurde der 23-Jährige schwer verletzt ins Krankenhaus nach Chemnitz gebracht.

Unfall A4: 50.000 Euro Schaden auf der A4: Angeschlagener Lasterfahrer auf Kollisionskurs
Unfall A4 50.000 Euro Schaden auf der A4: Angeschlagener Lasterfahrer auf Kollisionskurs

"Der entstandene Sachschaden lag bei rund 20.000 Euro. Zur Unfallaufnahme, Bergung und Reinigung der Fahrbahn mussten zwei Fahrspuren der Autobahn für rund vier Stunden gesperrt werden", so ein Sprecher der Polizeidirektion Zwickau.

Bei dem Unfall wurden auch die Betonpfeiler und mehrere Felder der Leitplanke beschädigt.

Die Ermittlungen zur Unfallursache laufen.

Der Jaguar war erst gegen einen Pfeiler geprallt, bevor er sich überschlug und am Fahrbahnrand zum Stehen kam.
Der Jaguar war erst gegen einen Pfeiler geprallt, bevor er sich überschlug und am Fahrbahnrand zum Stehen kam.  © Andreas Kretschel

Die Freiwillige Feuerwehr Glauchau war mit insgesamt sieben Fahrzeugen und 27 Kameraden vor Ort.

Erstmeldung: 8.07 Uhr, aktualisiert: 12.04 Uhr

Titelfoto: Andreas Kretschel

Mehr zum Thema Unfall A4: