Unfall auf der A61: BMW mit Kind an Bord kracht ungebremst in Citroën

Ludwigshafen am Rhein - Beide Autos wurden mehrere Meter über die Autobahn geschleudert: Auf der A61 kurz hinter dem Autobahnkreuz Ludwigshafen in Rheinland-Pfalz kam es am gestrigen Sonntagabend zu einem schweren Unfall.

Ein Crash hinter dem Autobahnkreuz Ludwigshafen am späten Sonntagabend hatte eine stundenlange Vollsperrung der A61 zur Folge.
Ein Crash hinter dem Autobahnkreuz Ludwigshafen am späten Sonntagabend hatte eine stundenlange Vollsperrung der A61 zur Folge.  © Polizei Rheinland-Pfalz

Der Crash ereignete sich gegen 22.30 Uhr, wie die Polizei in der Nacht zum heutigen Montag mitteilte.

Demnach war ein 42 Jahre alter Mann mit einem BMW in Fahrtrichtung Norden unterwegs. Als Beifahrer saß der minderjährige Sohn des Mannes in dem Auto.

Aus unbekannter Ursache wurde die Sicht des Fahrers plötzlich durch starken Qualm beeinträchtigt. Kurz darauf krachte der BMW ungebremst in den Citroën eines 22-Jährigen.

Unfall A61: Heftiger Unfall während Stau auf A61: Auto geht in Flammen auf
Unfall A61 Heftiger Unfall während Stau auf A61: Auto geht in Flammen auf

"Der Zusammenstoß war derart schwer, dass beide Fahrzeuge noch mehrere Meter über die Fahrbahn schleuderten, der Citroen-Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde und durch die Feuerwehr Ludwigshafen befreit werden musste", schilderte ein Sprecher den weiteren Ablauf des Crashs.

Der 22-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Er wurde ebenso wie der leicht verletzte BMW-Fahrer vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. "Das minderjährige Kind blieb unverletzt", ergänzte der Polizeisprecher.

Stundenlange Vollsperrung der A61 nach Unfall am späten Sonntagabend

Wie es weiter hieß, war nach dem Crash zunächst unklar, ob in dem Citroën noch weitere Personen gewesen waren. Daher wurde eine umfangreiche Suche eingeleitet, an der neben einem Hubschrauber auch Hundeführer der Polizei beteiligt waren. "Der anfängliche Verdacht, dass es noch eine weitere verletzte Person gibt, bestätigte sich jedoch nicht", teilte der Sprecher mit.

Die A61 wurde nach dem Zusammenstoß über mehrere Stunden hinweg voll gesperrt. An beiden beteiligten Autos entstand jeweils Totalschaden - die komplette Schadenshöhe schätzt die Polizei auf etwa 80.000 Euro.

Die Ermittlungen zu dem Unfall auf der A61 dauern an.

Titelfoto: Polizei Rheinland-Pfalz

Mehr zum Thema Unfall A61: