Laster stürzt auf der Autobahn 66 von Kinzigtalbrücke

Bad Soden-Salmünster - Auf der Autobahn 66 bei Bad Soden-Salmünster ist am Dienstagvormittag ein Sattelschlepper von einer Brücke gestürzt.

Zurzeit untersucht die Polizei, warum der Laster durch die Leitplanke gebrochen und die Brücke heruntergestürzt ist.
Zurzeit untersucht die Polizei, warum der Laster durch die Leitplanke gebrochen und die Brücke heruntergestürzt ist.  © dpa/5vision.media

Nach den Angaben eines Sprechers der Polizei passierte der Unfall auf der Kinzigtalbrücke zwischen Bad-Salmünster und Steinau an der Straße.

Demnach hatte der Laster aus bislang nicht geklärter Ursache die Leitplanke auf der Brücke durchbrochen und ist dann in die Tiefe gestürzt.

Das Führerhaus der Zugmaschine blieb in der Kinzig liegen.

Unfall A66: Autofahrer unter Schutzplanke eingeklemmt und schwer verletzt: Rettungshubschrauber im Einsatz
Unfall A66 Autofahrer unter Schutzplanke eingeklemmt und schwer verletzt: Rettungshubschrauber im Einsatz

Der Sattelzug soll mit leeren Paletten beladen sein.

Ob es Verletzte gegeben hat und wie es genau zu dem Unfall kam, das teilte die Polizei bislang noch nicht mit.

Wegen der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten war die A66 in Richtung Fulda zeitweise voll gesperrt.

Die Polizei empfiehlt, die Unfallstelle weiträumig zu umfahren.

Update, 15.42 Uhr: Lkw-Fahrer nach Sturz von Kinzigtalbrücke tot geborgen

Wie ein Sprecher des südosthessischen Polizei im Nachgang zum schweren Unfall auf der A66 berichtete, bargen Taucher den in seinem Führerhaus eingeklemmten Lkw-Fahrer tot aus der Kinzig. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen 56 Jahre alten Mann aus dem Raum Bad Kissingen.

Ein Gutachter, der an den Unfallort beordert wurde, soll bei der Aufklärung des genauen Unfallhergangs helfen. Zudem hat die Hanauer Staatsanwaltschaft die weiteren Ermittlungen übernommen. Der entstandene Sachschaden wurde von den Ermittlern auf rund 200.000 Euro geschätzt. Die eingerichtete Streckensperrung soll bis in die frühen Abendstunden Bestand haben.

Die Polizei bittet derweil Unfallzeugen, sich unter der Rufnummer 06183/911550 zu melden.

Titelfoto: dpa/5vision.media

Mehr zum Thema Unfall A66: