Dramatischer Unfall auf der Autobahn: Pferd unter Anhänger begraben

Pinneberg - Auf der A7 hat es am frühen Freitagmorgen einen dramatischen Unfall gegeben, bei dem ein Pferd dringend Hilfe benötigte.

Mit Muskelkraft wurde das Tier aus seiner misslichen Lage befreit.
Mit Muskelkraft wurde das Tier aus seiner misslichen Lage befreit.  © Feuerwehr Pinneberg

Wie die Kreisfeuerwehr Pinneberg mitteilte, ereignete sich das Drama gegen 6 Uhr bei Quickborn.

Auf dem Beschleunigungsstreifen des Rastplatzes Holmoor-West sei am Morgen ein Auto samt Pferdeanhänger ins Schlingern geraten. Daraufhin kippte der Anhänger, in dem sich die Friesendame "Jasmin" befand, auf die Seite. Das Tier brach mit den Vorderläufen durch das Kunststoffdach und wurde unter dem Anhänger eingeklemmt.

Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten anrücken, um das rund 650 Kilogramm schwere Pferd zu retten. Nach einer kurzen tierärztlichen Behandlung vor Ort wurde ein Teil des Daches zunächst mit einer Säge geöffnet, um die Vorderläufe von "Jasmin" zu befreien. Dann wurde sie mit vereinter Muskelkraft geborgen und in einen weiteren Pferdeanhänger gezogen, den eine Privatperson der Feuerwehr zur Verfügung gestellt hatte.

Unfall A7: Trauer um Sascha Henn (†52): NDR-Reporter stirbt bei Unfall auf der A7
Unfall A7 Trauer um Sascha Henn (†52): NDR-Reporter stirbt bei Unfall auf der A7

Der verletzte Vierbeiner wurde nach einer weiteren tierärztlichen Untersuchung auf dem nahegelegenen Rastplatz anschließend zur weiteren Versorgung in eine Pferdeklinik nach Bilsen (Schleswig-Holstein) gebracht. Nach drei Stunden war der Einsatz der Feuerwehr mit rund 20 Helfern damit beendet. Die Autobahn 7 wurde in Richtung Hamburg für die Rettungs- und Aufräumarbeiten zeitweise vollständig gesperrt.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch unklar. Auch die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen in dem Fall übernommen.

Der Pferdetransporter war auf dem Beschleunigungsstreifen ins Schlingern geraten.
Der Pferdetransporter war auf dem Beschleunigungsstreifen ins Schlingern geraten.  © Feuerwehr Pinneberg

Tierische Einsätze der Feuerwehr sind keine Seltenheit

Immer wieder muss die Feuerwehr ausrücken, um hilflose Pferde aus ihrer misslichen Lage zu befreien.

In Krostitz bei Leipzig hatte sich zuletzt eine ganz ähnliche Tragödie ereignet: Dort war ein blindes Pferd ausgerissen und in einem Feuerlöschteich gelandet.

Die Besitzerin des Tieres alarmierte die Feuerwehr. Wie die Rettungsaktion ausging, könnt Ihr hier nachlesen.

Zuletzt aktualisiert: Freitag, 29. April, 13.31 Uhr

Titelfoto: Feuerwehr Pinneberg

Mehr zum Thema Unfall A7: